„Trainertausch“ mit Verzögerung

Fußball-Kreisliga A: Frank Rottstock heuert im Sommer beim FC LaKi an


  • Lokalsport, 23.12.2015
  • Von Sven Prillwitz
    Profilfoto Sven Prillwitz

    Sven Prillwitz

    Redaktion

Frank Rottstock, bis Sommer noch in Diensten der SG Finnentrop/Bamenohl, coacht in der neuen Saison den FC Langenei/Kickenbach. von Archiv Sven Prillwitz
Frank Rottstock, bis Sommer noch in Diensten der SG Finnentrop/Bamenohl, coacht in der neuen Saison den FC Langenei/Kickenbach. © Archiv Sven Prillwitz

Der FC Langenei/Kickenbach geht mit Marco Riili und Frank Rottstock als neuem Trainergespann in die Saison 2016/17. Das hat der Verein am Montagabend im „Hotel Schweinsberg“ bekannt gegeben. Damit reagiert der Verein auf den vor einigen Wochen angekündigten Abschied des aktuellen Übungsleiters der „Ersten“, Ralf Behle – und sorgt für einen verzögerten „Trainertausch“.


Behle nämlich übernimmt im Sommer den Westfalenligisten SG Finnentrop/Bamenohl, bei dem wiederum Frank Rottstock noch bis Saisonende das Kommando hat. Weil ihm die B-Lizenz fehlt, die für die Trainertätigkeit ab Westfalenebene Pflicht ist, hatte die SG einen neuen Coach gesucht. Anfang Dezember hatte der Club dann Behle als Rottstocks Nachfolger präsentiert. (LokalPlus berichtete).
Riili: Bindeglied zwischen Jugend und Senioren
Unterstützung erhält Rottstock von Marco Riili. Dessen Verpflichtung sei naheliegend gewesen, sagte der Vorsitzende Hartmut Richter. Riili habe seine Fähigkeiten als Trainer nicht nur mit seiner erfolgreichen Arbeit mit den A-Junioren des FC LaKi unter Beweis gestellt, sondern kenne damit auch eben jene jungen Spieler, die „in absehbarer Zeit die Stützen der Seniorenmannschaften werden sollen“. Weil die beiden neuen Trainer „ausgewiesene Fußballfachmänner“ seien, habe der Verein eine „Top-Lösung“ gefunden, so Richter. Auch bei der Reserve gibt ab Sommer ein neuer Coach den Ton an: Marc Humpert, aktuell Trainer der B-Junioren des FC, löst Thomas Hennecke ab. Holger Simon steht Humpert als Co-Trainer der zweiten Mannschaft zur Seite.
Artikel teilen: