SG Finnentrop/Bamenohl verliert gegen Preußen Münster II mit 0:1

410 Zuschauer bei Hennes-Comeback


  • Lokalsport, 20.09.2020
  • Von Daniel Schröder
    Profilfoto Daniel Schröder

    Daniel Schröder

    Redaktion

Topnews
Die heimische SG verlor gegen die Gäste aus Münster durch ein spätes Tor knapp mit 0:1. von Daniel Schröder
Die heimische SG verlor gegen die Gäste aus Münster durch ein spätes Tor knapp mit 0:1. © Daniel Schröder

Bamenohl. In einem umkämpften Oberliga-Spiel musste sich die SG Finnentrop / Bamenohl erst durch ein spätes Tor in der 88. Minute der Zweitvertretung des SC Preußen Münster geschlagen geben. 410 Zuschauer erlebten die Partie bei bestem Spätsommerwetter.


Trainer Ralf Behle veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Unentschieden gegen Westfalia Herne nur auf einer Position. Für Laurits Strotmann spielte Heiko Entrup von Anfang an. Überraschend fanden sich auf der Bank mit Phillip Hennes und Alexander Santana auch zwei Spieler wieder, die nach Verletzungen erst während der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen waren.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich bereits früh eine ausgeglichene Partie, der keine der beiden Mannschaften so recht ihren Stempel aufdrücken konnte. Die klareren Chancen lagen zwar bei den Gästen aus Münster, diese scheiterten allerdings ein ums andere Mal an dem wieder einmal sehr starken SG-Schlussmann Ingmar Klose.
 von Daniel Schröder
© Daniel Schröder
Aber auch die Gastgeber aus Bamenohl schafften es mehrfach, den Ball gefährlich vor das Tor der Preußen zu bringen. Bei den Abschlüssen fehlte allerdings oftmals die Durchschlagskraft. Einen sehenswerten Freistoß von Robin Entrup aus der 25. Minute konnte der Torwart der Gäste knapp parieren.

Wieder einmal musste die SG Finnentrop/Bamenohl bereits vor der Halbzeitpause verletzungsbedingt wechseln. Nachdem sich Steve Lang in der 30. Minute eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte, schickte Trainer Ralf Behle den wieder genesenen Philip Hennes aufs Feld. Zudem war nach einem Schlag auf die Ferse in der 44. Minute das Spiel auch für Stürmer Tobias Kleppel vorbei. Ihn ersetzte Philip Fischer.
 von Daniel Schröder
© Daniel Schröder
Die SG kam besser aus der Pause und erarbeitete sich direkt mehrere gute Torchancen, doch wie schon in Halbzeit eins fehlte beim Abschluss die letzte Konsequenz.

Aufregung dann in der 68. Minute: Nach einem langen Ball hinter die Abwehrkette der Gäste wurde Philip Fischer vom herauseilenden Torwart an der Seitenauslinie von den Beinen geholt. Die Zuschauer forderten eine Rote Karte, Schiedsrichter Exuzidis gab nur Gelb. Eine Entscheidung, die für Bamenohls Trainer Ralf Behle allerdings in Ordnung ging: „Man kann dort sicherlich auch Rot geben, muss es aber nicht. Schließlich befand sich in der Mitte noch ein weiterer Spieler der Münsteraner“.

In der 88. Minute, als schon viele mit einem Unentschieden rechneten, war es Preußens Nicolai Remberg, der nach einer scharfen Hereingabe an der Strafraumkante den Ball perfekt traf und unhaltbar für Bamenohls Schlussmann Ingmar Klose in die untere rechte Torecke schoss.
Bildergalerie starten
SG Finnentrop/Bamenohl verliert gegen Preußen Münster II mit 0:1
Im Anschluss hatte Phillip Hennes noch die Chance zum Ausgleich, konnte eine Direktabnahme nach einem langen Ball in den Strafraum aber nicht platziert aufs Tor bringen. Somit blieb es am Ende beim 0:1 und einer knappen Niederlage, die für Bamenohls Trainer aufgrund der Spielanlage und Chancenverwertung durchaus verdient war.

Die nächste Chance auf den ersten Sieg der noch jungen Oberliga-Saison bietet sich den Bamenohlern bereits am Donnerstag, 24.September beim Auswärtsspiel bei der SG Wattenscheid.
Aufstellungen:
SG Finnentrop/Bamenohl: Klose, Lang (P. Hennes 30.), Thöne, Kleppel (Fischer 44.), Meyer, H. Entrup (Gräwe 83.), Strotmann, Dogrusöz, Camprobin, Stange, R. Entrup

SC Preußen Münster II: Dedovic, Deiters, Burchardt, Nyuydine (Gülcan 67.), Özmen (Duyar 76.), Klauke (Lackmann 55.), Mause, Wald (Pohl 81.), Heering, Remberg, Rüschenschmidt-Sick
Artikel teilen: