SG Finnentrop/Bamenohl trifft auf selbstbewusste Mannschaft der Sportfreunde Siegen

Nach Coronafall im eigenen Mannschaftsumfeld


  • Lokalsport, 23.10.2020
  • Von Daniel Schröder
    Profilfoto Daniel Schröder

    Daniel Schröder

    Redaktion

Topnews
Proteste im Siegener Leimbachstadion gegen die Fusion mit dem 1. FC Kaan-Marienborn. von Daniel Schröder
Proteste im Siegener Leimbachstadion gegen die Fusion mit dem 1. FC Kaan-Marienborn. © Daniel Schröder

Bamenohl. Nach der kurzfristigen Absage des Heimspiels gegen die Hammer SpvG wegen eines Coronafalls im Mannschaftsumfeld der SG Finnentrop/Bamenohl, tritt der Oberligist nach aktuellem Stand am Sonntag, 25. Oktober, 15 Uhr, bei den Sportfreunden Siegen im Leimbachstadion an.


Eine ziemliche Überraschung war für alle Beteiligten die kurzfristige Absage am vergangenen Wochenende. Denn erst am späten Freitagnachmittag hatte man seitens der SG die Information erhalten, dass eine Person aus dem Mannschaftsumfeld positiv auf das Sars-CoV-2 Virus getestet worden war.
Freiwillig in Quarantäne
Da kurzfristig keine Abstimmung mit dem Gesundheitsamt erfolgen konnte, hatte die Mannschaft sich freiwillig in Quarantäne begeben und das Spiel wurde in Abstimmung mit Verband und Gegner verlegt.

Nachdem über das restliche Wochenende klar geworden war, dass die betroffene Person im für etwaige Infektionen kritischen Zeitraum keinen Kontakt zur Mannschaft hatte, konnte am darauffolgenden Montag der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden. Das ursprünglich für Donnerstag 22. Oktober, angesetzte Spiel im Krombacher Kreispokal wurde dann allerdings ebenfalls verschoben.
Pokalspiel verschoben
Dies geschah aber auf Bitte des Gegners vom TuS Rhode. Dieser hatte schon vor Bekanntwerden des Coronafalls bei der SG Finnentrop/Bamenohl nachgefragt, ob aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens im Kreis Olpe das Spiel verschoben werden könne. Nach den Ereignissen des Wochenendes, wurde die Verlegung dann im Einvernehmen beider Mannschaften beschlossen.

Somit steht zum aktuellen Zeitpunkt dem Spiel in Siegen nichts im Wege. So geht es zum absoluten Traditionsverein Sportfreunde Siegen von 1899 , der im 18.700 Plätze fassenden Leimbachstadion spielt. Das historische Stadion und auch der Verein haben allerdings schon deutlich bessere Zeiten erlebt. So ging es nach dem Aufstieg in die zweite Bundesliga 2005 sportlich und auch finanziell steil bergab, so dass man sich nach zwei Insolvenzen seit einigen Jahren in der Oberliga Westfalen wiederfindet.
Fusionsgespräche
Brandaktuell sind zudem die Gespräche über eine Fusion mit dem Siegerländer Oberligakonkurrent 1.FC Kaan-Marienborn. Diese Pläne wurden seitens der Vorstände beider Vereine zuletzt bestätigt, befinden sich aber noch im Anfangsstadium. Allerdings gibt es bereits jetzt, vor allem aus dem Lager der aktiven Fanszene der Sportfreunde, lautstarken Widerstand gegen die Pläne, der sich unter anderem durch mehrere kritische Spruchbänder bei den letzten Heimspielen zeigte.

Sportlich finden sich die Sportfreunde aktuell im Mittelfeld der Tabelle wieder und konnten zuletzt mit einem Sieg gegen den RSV Meinerzhagen und einem Unentschieden beim Tabellenführer FC Gütersloh durchaus einige Achtungserfolge erzielen.
Gegner hatten Probleme
Bamenohls Trainer Ralf Behle muss seine Mannschaft also auf einen Gegner mit viel Selbstvertrauen einstellen, der seine Gegner zuletzt vor allem mit sehr starkem Gegenpressing vor viele Probleme stellte.

Nicht zur Verfügung stehen Ralf Behle weiterhin die Verletzten Alexander Santana, Julian Scheppe, Oguzhan Civelek, Christian Pott-Mestre und Nicolas Herrmann. Zudem stehen noch Fragezeichen hinter den Einsätzen von Heiko Entrup und Tobias Kleppel.
Artikel teilen: