Schönes Saisonfinale für Oberhundemerin Melina Schöttes

Teilnahme an Schweizer Meisterschaften


Langläuferin Melina Schöttes (rechts) aus Oberhundem beim Saisonfinale Ende März 2021 in der Schweiz. von Thomas Griesbeck - DSV
Langläuferin Melina Schöttes (rechts) aus Oberhundem beim Saisonfinale Ende März 2021 in der Schweiz. © Thomas Griesbeck - DSV

Oberhundem. Nach der Absage der Deutschen Meisterschaften ging es für Melina Schöttes aus Oberhundem zum Saisonabschluss noch einmal in die Schweiz.


Auf Einladung des Deutschen Skiverbandes durften alle Sportlerinnen und Sportler, die in dieser sehr schwierigen Saison für den DSV gestartet waren, bei den Schweizer Meisterschaften in Sedrun ein schönes Saisonfinale erleben. Die Farben des Westdeutschen Skiverbandes vertrat Melina Schöttes vom Ski Club Oberhundem, die als einzige Sportlerin aus NRW starten durfte.

Zum Auftakt wurde bei strahlendem Sonnenschein ein Klassiksprint ausgetragen. In dem stark besetzten Feld von knapp 60 Damen landete die 22-Jährige nach 3:36.66 Minuten im Prolog auf dem hervorragenden 14. Platz. Zu einem Top Ten Platz fehlten lediglich 1,8 Sekunden. Dies reichte für den ungefährdeten Einzug in die Finalläufe. Als Dritte in ihrem Viertelfinale verfehlte Melina den Einzug in das Halbfinale nur knapp.

Melina Schöttes aus Oberhundem beim Saisonfinale in der Schweiz. von Thomas Griesbeck - DSV
Melina Schöttes aus Oberhundem beim Saisonfinale in der Schweiz. © Thomas Griesbeck - DSV

Weiter ging es am Samstagmorgen beim 30 Kilometer Massenstart auf einer äußerst anspruchsvollen 5-km-Runde, die sechsmal absolviert werden musste. Bis Mitte des Rennens lag Melina noch in aussichtsreicher Position, musste dann aber abreißen lassen und landete am Ende nach 1:37.46 Stunden im Mittelfeld der knapp 40 Starterinnen aus vier Nationen.

Am Sonntagmorgen standen die Bewerbe im Teamsprint an. Die Oberhundemerin startete hier zusammen mit einer Sportlerin aus Thüringen. Nach einem Sturz beim zweiten Wechsel reichte es für die beiden nicht für den Einzug ins Halbfinale. Aber trotzdem war die Oberhundemerin nicht nur mit diesem Wochenende, sondern auch mit der kompletten Saison zufrieden.

Jetzt ist erst einmal ein wenig Ruhe angesagt, bevor es mit der Vorbereitung auf Sommerwettkämpfe und die nächste Saison weiter geht.

Artikel teilen: