SC Paderborn müht sich zu 2:0-Sieg gegen FC Lennestadt

Westfalenpokal: Zlatko Dedic und Sven Michel treffen für den Drittligisten


  • Lokalsport, 09.11.2016
  • Von Sven Prillwitz
    Profilfoto Sven Prillwitz

    Sven Prillwitz

    Redaktion

Topnews
Samed Baser (links; hier im Duell mit Ben Zolinski) und der FC Lennestadt ließen gegen den drei Klassen höher spielenden SC Paderborn nur wenige Torchancen zu. von Sven Prillwitz
Samed Baser (links; hier im Duell mit Ben Zolinski) und der FC Lennestadt ließen gegen den drei Klassen höher spielenden SC Paderborn nur wenige Torchancen zu. © Sven Prillwitz

Lennestadt. Die Sensation blieb zwar aus, doch der FC Lennestadt hat sich hoch erhobenen Hauptes aus dem Westfalenpokal verabschiedet: Mit großem Kampfgeist, taktischer Disziplin und einem mutigen Auftritt machten die Gastgeber dem SC Paderborn das Leben am Mittwochabend schwer, unterlagen dem Drittligisten aber letztendlich mit 0:2 (0:0). Zlatko Dedic (61.) und Sven Michel (69.) schossen die Ostwestfalen im Hensel-Stadion ins Viertelfinale.


Drei Schreckmomente hatte der FC Lennestadt in der Anfangsviertelstunde vor rund 1700 Zuschauern überstehen müssen: Zunächst war der gut aufgelegte Schlussmann Kevin Schulte in höchster Not vor Dedic am Ball (4.), dann riss er kurz darauf bei Dobros´ Schuss von der Strafraumkante rechtzeitig die Fäuste hoch (7.). Kollektives Raunen schließlich in Minute 13, als erneut Dobros im Strafraum der Lennestädter aus dem Gewühl an den Ball kam und das Leder knapp rechts neben das Tor setzte. Es war die letzte Chance des einstigen Bundesligisten im ersten Durchgang.

In der Folge nämlich standen die Hausherren kompakt, auch weil Philipp Thöne auf dem linken und Samed Baser auf dem rechten Flügel sich bei Paderborner Ballbesitz weit zurückfallen ließen und die Viererkette in der Defensivarbeit konsequent unterstützten. Zudem gewannen die Lennestädter nun mehr Zweikämpfe, holten sich so von Minute zu Minute mehr Selbstbewusstsein und kamen ihrerseits zweimal zum Abschluss: Erst scheiterte Christian Schmidt aus kurzer Distanz an SC-Keeper Brinkmann (40.), dann setzte Moritz Thöne einen frechen Heber aus rund 50 Metern knapp über das Paderborner Gehäuse.
 von Sven Prillwitz
© Sven Prillwitz
 Die erste gute Szene nach Wiederanpfiff hatte ebenfalls die Elf von Trainer Jürgen Winkel, als Christian Schmidt eine Flanke von Philipp Thöne neben das Tor köpfte (49.). Kurz darauf stand auf der Gegenseite wieder Kevin Schulte im Mittelpunkt des Geschehens, der erst Medjedovic´ und dann Dedic´ Abschluss jeweils sehenswert parierte (53./54.).
 von Sven Prillwitz
© Sven Prillwitz
Nach einer guten Stunde allerdings war der FC-Torwart machtlos: Dedic, einst für den VfL Bochum in der Bundesliga auf Torejagd, verwandelte Kraußes Zuspiel eiskalt – 0:1 (61.). Acht Minuten später sorgte der kurz zuvor eingewechselte Michel nach Vorarbeit von Itter und Dedic für die Entscheidung. Anschließend verwaltete der SC Paderborn den Vorsprung geschickt, verpasste in Person von Michel (75.) und Dedic (86.) zudem den dritten Treffer.
Startelf des FC Lennestadt
Schulte – D. Schmidt, Goldmann, Spago, Hochstein – P. Thöne, C. Schmidt, M. Thöne, Holterhoff, Baser – Krause
Bildergalerie starten
SC Paderborn müht sich zu 2:0-Sieg gegen FC Lennestadt
Artikel teilen: