Reger Austausch beim Netzwerktreffen Sports4Kids

Kommunikation und Kooperation hängen eng zusammen


Das Netzwerktreffen Sports4Kids fand im Lennestädter Rathaus statt. von KSB Olpe
Das Netzwerktreffen Sports4Kids fand im Lennestädter Rathaus statt. © KSB Olpe

Altenhundem. Zum letzten Netzwerktreffen 2022 im Programm Sports4Kids der Sportjugend im Kreissportbund Olpe sind kürzlich Gäste aus Kindertagesstätten und Sportvereinen im Rathaus Lennestadt zusammengekommen.


Nach einem regen Austausch untereinander bei Snacks und Getränken gab es einige Informationen zum Programm „Sports4Kids“. Dieses bietet nicht nur die Sportgutscheine, mit denen vierjährigen Kindern eine Mitgliedschaft im Sportverein geschenkt wird, sondern unterstützt auch Aktionen und Projekte in Kooperation mit Sportvereinen.

Ermöglicht wird „Sports4Kids“ unter anderem durch das Förderprogramm Sportplatz Kommune des Landessportbundes und der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, in dem auch die Stadt Lennestadt und die Sportjugend für die Umsetzung von „Sports4Kids“ zusammenarbeiten. Außerdem wird Sports4Kids unterstützt durch die Leader-Region Biggeland, die Sparkassen im Kreis Olpe, die AOK Nordwest sowie die Firma Mennekes.

Erste Projektphase läuft aus

Da die erste Projektphase von „Sports4Kids“ zum Ende dieses Jahres auslaufen wird, möchte die Sportjugend alle Inhalte nochmal genau unter die Lupe nehmen. Sports4Kids wird ab dem Jahr 2023 als festes Programm bei der Sportjugend aufgenommen.

„Wir nehmen gerne Anregungen mit, um das Programm fürs nächste Jahr und die weitere Zukunft noch fitter zu machen“, erklärt Hanna Hommel, Fachkraft in der Sportjugend. So kamen zahlreiche Vorschläge der Teilnehmer zurück, denen sich das Team der Sportjugend annahm. Details zur Umsetzung von Sports4Kids oder weiteren Themen im eigenen Sportverein gibt die Sportjugend im KSB Olpe.

Interaktiver Vortrag

„Zu Kooperation gehört immer Kommunikation“, betonte Maria Hebbeker, Beraterin für Bewegungskindergärten beim Kreissportbund. Passend dazu war die Fachreferentin Anja Feldmann (Psychologin im Auftrag der „Glücksfabrik“) erneut eingeladen, die im interaktiven Vortrag gemeinsam mit den Teilnehmern die Kernaspekte von Kommunikation heraus arbeitete.

Die Anwesenden lernten, es kommt nicht nur darauf an, was kommuniziert wird, sondern wie. Nach dem Motto „Sag es!“ konnten dann am Beispiel der Kooperation zwischen Sportvereinen, Kindergärten und Kreissportbund, natürlich unter Beachtung der guten Kommunikation, alle Wünsche frei herausgelassen werden.

Die Beteiligten nahmen wichtige Punkte mit und können dies in der zukünftigen Zusammenarbeit anwenden.

Artikel teilen: