Pokalüberraschung in Heinsberg: FC Finnentrop scheitert im Kreispokal

Zehn Tore


 von Symbol Sven Prillwitz
© Symbol Sven Prillwitz

Heinsberg. In einem packenden Pokalspiel hat der Bezirksligist den Landesligisten am Mittwoch, 25. September, niedergerungen. Eine Sensation? Nein! Eine Überraschung? Nicht unbedingt. Die heimstarke SG spielt auch als Aufsteiger in der Bezirksliga eine gute Rolle und bewies an diesem Pokalabend, warum das so ist.


Der FC Finnentrop holpert weiter durch die Saison und hatte für das Pokalspiel insgesamt neun Ausfälle zu beklagen. Trainer Efti Douros: „Irgendwann kannst Du das nicht mehr kompensieren. Wir können froh sein, dass uns die vier Nachwuchskräfte aus der Zweiten geholfen haben. Die Mädels haben das auch toll gemacht.“ Der FC Finnentrop hatte einen Mangel an etatmäßigen Defensivkräften auf dem Feld. Insofern gab es auch einige Abstimmungsprobleme.

Die Gäste aus dem Lennetal waren zwar spielerisch überlegen, aber die Tore erzielten zunächst die Gastgeberinnen. Mit zwei schulbuchmäßigen Kontern brachten Madeleine Habbel (6. Minute) und Johanna Sellmann (34. Minute) die SG Albaum/Heinsberg früh in Führung.

Nur fünf Minuten später erhöhte Madeleine Habbel sogar auf 3 : 0. Da mussten sich die Gäste schütteln, zumal schon zu dem Zeitpunkt mit Maria Grewe eine weitere Verletzte das Feld verlassen musste. Für sie gab die 16-jährige Amina Gante ihr Debüt in der Damenmannschaft.
Heinsberg erhöht auf 4 : 0
Nach der Pause bedrängte der FC Finnentrop weiterhin das Tor der Heimmannschaft, immer Gefahr laufend, ausgekontert zu werden. In der 54. Minute erhöhte Albaum/Heinsberg auf 4 : 0. Aus Sicht des FC auch vermeidbar, denn es war ein Eigentor von Alexa Becker.

Eines kann man dem FC Finnentrop nicht vorwerfen, fehlende Einstellung oder Moral. Die Mannschaft mobilisierte noch einmal alle Kräfte und verkürzte, angetrieben von Denise Käsler und Joelle Krüger, zwischen der 60. und 70. Minute durch Jackie Gutwein, Denise Käsler und Lina Schulte auf 4 : 3.
Bezirksligisten machen in der Schlussphase den Deckel drauf
Der Ausgleich lag in der Luft. Was für ein Spielverlauf, aber Johanna Sellmann erhöhte in der 72. Minute mit einem Distanzschuss auf 5 : 3. War es das? Nein, der FC Finnentrop blieb dran und verkürzte in der 78. Minute noch einmal durch einen Treffer von Denise Käsler. Die Gäste drängten erneut mit Vehemenz auf den Ausgleich. Es sollte aber nicht mehr reichen. Die heimische SG nutzte in der 89. Minute eine Lücke in der FC-Abwehr zum 6 : 4. Nicole Hoffmann machte somit den Deckel drauf.

Nach dem Schlusspfiff konnte man den Jubel aus Heinsberg vermutlich auch noch in Albaum hören. Mit großem Einsatz hatte sich die SG Albaum/Heinsberg diesen Erfolg am Ende auch verdient. FC-Vorsitzender Engelbert Schulte: „Gratulation an die Spielgemeinschaft zu diesem Sieg. Wir haben heute einige Fehler zu viel gemacht.  Kompliment, dass unsere Mannschaft, allen Widrigkeiten zum Trotz, bis zuletzt an sich geglaubt hat.“
Artikel teilen: