Dreitägige Titeljagd

Hallenfußball: 19 Mannschaften spielen zwei Turniere um den Gemeindepokal


  • Lokalsport, 07.01.2016
  • Von Sven Prillwitz
    Profilfoto Sven Prillwitz

    Sven Prillwitz

    Redaktion

Der VSV Wenden (in Rot) und der SV Ottfingen treffen in der Vorrunde in Gruppe 2 aufeinander. Das Bild zeigt eine Spielszene vom Gemeindepokalturnier im Sommer 2015. von Sven Prillwitz
Der VSV Wenden (in Rot) und der SV Ottfingen treffen in der Vorrunde in Gruppe 2 aufeinander. Das Bild zeigt eine Spielszene vom Gemeindepokalturnier im Sommer 2015. © Sven Prillwitz

In der Turnhalle der Konrad-Adenauer-Schule werden am Wochenende die beiden Gemeindepokalsieger im Hallenfußball ermittelt: Neun Mannschaften kämpfen am Samstag und Sonntag, 9./10. Januar, um den „Volksbank-Cup“. Tags zuvor ermitteln zehn Reservemannschaften den diesjährigen Titelträger. Ausrichter beider Turniere ist der VSV Wenden.


Für die Erstvertretungen geht es um Prämien in Höhe von insgesamt 1700 Euro. Neben dem Antrittsgeld, das alle neun Teilnehmer erhalten, wandern allein 500 Euro in die Mannschaftskasse des Turniersiegers. Der unterlegene Finalist darf sich mit 350 Euro trösten. Auch für Platz drei (250 Euro) und vier (150) winken Preisgelder.
Zwei Gruppenphasen
Um die finanziell lukrative K.o.-Runde zu erreichen, sind zwei Hürden zu meistern: In der Vorrunde, die am Samstag ab 14 Uhr ausgetragen wird, qualifizieren sich jeweils die zwei besten Teams jeder Dreiergruppe für die Zwischenrunde. Diese sechs Mannschaften ermitteln hier – wiederum in Gruppen á drei Mannschaften – die Halbfinalisten. Die Zwischenrunde wird am Sonntag ausgespielt, die erste Paarung um 13 Uhr angepfiffen. Die K.o.-Runde folgt im direkten Anschluss. Die Spieldauer pro Begegnung beträgt jeweils 2x12 Minuten. Ausnahmen sind das Endspiel, in dem sich die beiden Finalisten über 2x15 Minuten miteinander messen, sowie die Entscheidung um den dritten Platz. Diese fällt direkt im Neunmeterschießen. Gespielt wird mit Rundum-Bande und auf große Tore. Der Sieger des Turniers qualifiziert sich automatisch für das Kreishallenmasters Ende Januar. Als Titelverteidiger geht RW Hünsborn in Wenden ins Rennen.
• Gruppe 1: FC Altenhof, SG Kleusheim/Elben, FC Möllmicke • Gruppe 2: SV Rothemühle, SV Ottfingen, VSV Wenden • Gruppe 3: SV Hillmicke, RW Hünsborn, FSV Gerlingen
Eine Nachtschicht legen am Freitag, 8. Januar, die Reserve-Teams ein: Um 17.30 erfolgt der Anstoß zum ersten Gruppenspiel, das Finale ist für 22.45 Uhr angesetzt. Zehn Mannschaften spielen in zwei Fünfergruppen um die Tickets für die K.o.-Runde, die an die Erst- und Zweitplatzierten gehen. Für die Reservisten gelten die gleichen Spielregeln wie für die Erstvertretungen.
• Gruppe 1: RW Hünsborn II, SV Ottfingen II, FC Altenhof II, VSV Wenden II, FC Möllmicke II • Gruppe 2: FSV Gerlingen II, SV Hillmicke II, SV Rothemühle II, SG Kleusheim/Elben II, VSV Wenden III
Artikel teilen: