Deutsches Turnfest: Jonas Rannefeld startet in zwei Wettbwerben


  • Lokalsport, 15.06.2017
  • Von Barbara Sander-Graetz
    Profilfoto Barbara Sander-Graetz

    Barbara Sander-Graetz

    Redaktion

Jonas Rannefeld (vonr, blaues Trikot) beim Fünf-Kilometer-Lauf in Berlin. von TV Heggen
Jonas Rannefeld (vonr, blaues Trikot) beim Fünf-Kilometer-Lauf in Berlin. © TV Heggen

Berlin/Heggen. Jonas Rannefeld vom TV Heggen startete kürzlich beim Deutschen Turnfest in Berlin bei den Leichtathleten und beim Fünf-Kilometer-Lauf durch Berlin – und hatte mit Trainingsrückstand und Regen zu kämpfen.


Beim Leichtathletik-Wettkampf in der Klasse M 35 war das Wetter zunächst gegen den heimischen Sportler gewesen. Bei Dauerregen konnte Jonas Rannefeld im Mommsenstadion und in der benachbarten Weitsprunganlage Platz fünf von 23 Teilnehmern in seiner Klasse erreichen. „Ich hätte mir bei Sprint und Kugel bessere Ergebnisse erhofft“, so der erfolgreiche Leichtathlet, „aber durch Trainingsrückständen und dem permanenten Regen galt schließlich das sportliche Motto des Turnfestes: Dabeisein ist alles.“

Beim Fünf-Kilometer Lauf durch Berlin war das Wetter dann auf der Seite der Sportler. Bei strahlendem Sonnenschein, sauerstoffreicher kühler Luft, einem maximalen Höhenunterschied von gerade einmal 40 Zentimeter („Für den Sauerländer ist ein Höhenunterschied erst ab drei Meter am Stück spürbar“, so Rannefeld) ging es mit der Siegessäule im Blick und dem Brandenburger Tor im Rücken auf die Strecke.
Im Windschatten von Kinderwagen
Zunächst ging der heimische Athlet mit der schwangeren Pia Otto vom TuS Müsen die Strecke langsam an. Dann legte der Heggener im Windschatten von Läufern mit professionellem Lauf-Kinderwagen einen guten Teil der Strecke zurück, bevor Rannefeld auf den letzten Metern auf der „Straße des 17. Juni“, dieses Mal mit der Siegessäule im Rücken und dem  Brandenburger Tor vor Augen,  nochmals richtig Tempo machte und letztlich als 115. von 510 Läufern über die Ziellinie ging. Unterstützt wurde er bei beiden Wettbewerben von Patrick Schulte, der ihn auch an der Strecke mit Wasser versorgte.

Das Fazit von Jonas Rannefeld: Trainingsrückstände hätten sich bemerkbar gemacht, aber das Turnfest sei auch dieses Mal wieder ein Erlebnis und ein knallbunter Mix aus Spaß und Sport gewesen.
Artikel teilen: