Anpfiff der entscheidenden Phase

Fußball: Überblick über die Situation der heimischen Clubs bis zur Kreisliga B


  • Lokalsport, 23.04.2016
  • Von Fabio Riili
    Profilfoto Fabio Riili

    Fabio Riili

    Redaktion

 von Symbol Sven Prillwitz
© Symbol Sven Prillwitz

Nicht nur die Profi-Fußballer biegen auf die Zielgerade der laufenden Saison ein, auch in den Amateur-Ligen geht es in die entscheidende Phase. Ein Überblick über den Status Quo der Clubs aus dem Kreis Olpe von der Westfalen- bis zur Kreisliga B.


Westfalenliga 2
Während die SpVg. Olpe nach 24 Spieltagen auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz rangiert (35 Punkte), befindet sich die SG Finnentrop/Bamenohl in akuter Abstiegsgefahr. Mit 23 Punkten steht der zweite heimische Westfalenliga-Aufsteiger zwei Punkte unter dem gefürchteten Strich. Am Sonntag spielt die Mannschaft von Interimstrainer Benedikt Gabriel gegen den Tabellensiebten DSC Wanne-Eickel. Hier gilt es, die Serie von fünf sieglosen Spielen in Folge zu beenden und wieder ein Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt von sich zu geben.
Landesliga 2
Aufstiegskampf: Der FC Lennestadt (56 Punkte) belegt zurzeit den zweiten Tabellenplatz. Dieser berechtigt voraussichtlich zur Teilnahme an der Relegationsrunde für die Westfalenliga. Das Team des Trainergespanns Winkel/Eickelmann ist in der Rückrunde noch ungeschlagen - und schaffte zudem mit 4:3-Erfolg beim SV Ottfingen unter der Woche den Einzug ins Kreispokal-Finale. Der Rückstand auf Tabellenführer SC Neheim beträgt drei Punkte. Somit ist sogar noch der direkte Aufstieg möglich. Der Vorsprung auf die beiden ärgsten Verfolger, den SV Hohenlimburg (47 Punkte) und Borussia Dröschede (44), ist mit neun bzw. zwölf Punkten komfortabel. Am Wochenende bekommt es der FC Lennestadt mit dem fünftplatzierten BSV Menden zu tun, der aktuell 41 Zähler auf dem Konto hat. Abstiegskampf: Die weiteren Landesliga-Vertreter aus dem Kreis Olpe - der SV Attendorn (9. Platz/32 Punkte), der FC Altenhof (7./38) und Rot-Weiß Hünsborn (6./39) sollten angesichts von mindestens 14 Punkten Vorsprung auf den VfL Bad Berleburg, der den ersten Abstiegsrang belegt, bei sechs noch ausstehenden Partien keine Abstiegssorgen mehr haben.
Bezirksliga 4
Der einzige heimische Vertreter in der Bezirksliga 4 ist der FC Kirchhundem. Die Elf von Trainer Michael Kurzeja belegt bei noch acht ausstehenden Spielen den 11. Tabellenplatz und hat bislang 29 Punkte gesammelt. Somit dürfte der FC bereits jetzt für eine weitere Bezirksliga-Saison planen können. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz (SV Schmallenberg/Fredeburg) beträgt, bei einem Spiel weniger, aktuell sieben Zähler.
Bezirksliga 5
Aufstiegskampf: Der FSV Gerlingen (1. Platz, 50 Punkte) führt zur Zeit souverän die Bezirksliga 5 an. Im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga könnte der Mannschaft von Paul-Heinz Brüser lediglich noch der RSV Meinerzhagen (2./42 Punkte, ein Spiel weniger) gefährlich werden. Abstiegskampf: Aktuell befindet sich keine der Mannschaften aus dem Kreis Olpe auf einem Abstiegsplatz. Eng könnte es jedoch noch für den SC Drolshagen (11. Platz, 27 Punkte) und den SV Ottfingen (9./27) werden. Beide Mannschaften trennen zwei Punkte - bei einem Spiel weniger - vom FC Kaan-Marienborn II (14./25 Punkte). Im gesicherten Mittelfeld befinden sich zurzeit der SC LWL als Tabellensiebter mit 30 Punkten sowie der VSV Wenden (5./35) und der SV Rothemühle (4./36).
Kreisliga A
Aufstiegskampf: Aktuell sind im Kreisoberhaus noch drei Teams im Rennen um den Aufstieg in die Bezirksliga: Die SG Kleusheim/Elben führt die Liga mit 56 Punkten vor dem VfR Rüblinghausen (53) und dem FC Langenei/Kickenbach (53) an. Während der Spitzenreiter bereits unter der Woche seine Pflicht erfüllt hat mit dem 3:1-Erfolg gegen den FSV Helden, müssen die beiden Verfolger am Wochenende mit Siegen gegen Rot-Weiß Lennestadt (FC LaKi) und den FC Möllmicke (VfR Rüblinghausen) nachziehen. Bei fünf noch ausstehenden Spieltagen könnte es bei Punktgleichstand zum Saisonende sogar zu einer Aufstiegsrunde zwischen den drei Vereinen kommen, da weder das Torverhältnis noch die direkten Vergleiche entscheiden. Jedoch treffen in den nächsten Wochen noch alle drei Erstplatzierten direkt aufeinander - mit einer Ausnahme: Das Duell FC LaKi gegen die SG Kleusheim/Elben ging bereits über die Bühne. Abstiegskampf: Auf den ersten Blick eindeutiger sieht die Situation am Tabellenende aus: Aktuell trennen Schlusslicht SpVg. Olpe II (20 Punkte) fünf Zähler vom rettenden 15. Tabellenrang. Auf diesem steht zurzeit Türk Attendorn – punktgleich mit dem FC Lennestadt II (25 Punkte). Doch auch der FC Möllmicke (26), der TuS Lenhausen (27), die SF Dünschede (27) und der SV Heggen (28) müssen noch einen eventuellen Abstieg fürchten. Pro Bezirksliga-Absteiger aus dem Kreis Olpe muss nämlich auch jeweils eine Mannschaft den Gang in die Kreisliga B antreten.
Kreisliga B
Aufstiegskampf: Die beiden Aufsteiger in die höchste Spielklasse auf Kreisebene scheinen bereits sechs Spieltage vor Saisonende festzustehen. Die SG Kirchveischede/Bonzel und RW Hünsborn führen punktgleich mit 59 Zählern die Liga an. Der Vorsprung auf den Drittplatzierten RW Ostentrop/Schönholthausen beträgt komfortable zehn Punkte. Abstiegskampf: Nahezu besiegelt scheint dagegen der Abstieg der SG Serkenrode/Fretter II, die mit sieben Punkten das abgeschlagene Schlusslicht der Liga darstellt. Das rettende Ufer ist für die Frettertaler bereits zehn Punkte entfernt.
Artikel teilen: