Neue Kooperation zwischen Gymnasium Maria Königin und Universität Siegen

Ökonomische Bildung verstärken und fördern


Von links: Professor Nils Goldschmidt (Vorsitzender des ZÖBIS), Schulleiter Fabian Borys, Annabell Treude (Fachbereich Sozialwissenschaften) und Dr. Marco Rehm (Geschäftsführer des ZÖBIS). von privat
Von links: Professor Nils Goldschmidt (Vorsitzender des ZÖBIS), Schulleiter Fabian Borys, Annabell Treude (Fachbereich Sozialwissenschaften) und Dr. Marco Rehm (Geschäftsführer des ZÖBIS). © privat

Altenhundem. Das Gymnasium hat einen Kooperationsvertrag mit dem Zentrum für ökonomische Bildung der Universität Siegen (ZÖBIS) abgeschlossen. Ziel ist eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Fachbereich Sozialwissenschaften der Schule und den Lehrern und Studenten im Masterstudiengang Sozialwissenschaften auf Lehramt der Universität Siegen.


Wie funktioniert der „Markt“? Welche Größen beeinflussen die Preisbildung? Was sind sinnvolle Wohlstandsindikatoren? Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich die Schüler des Gymnasiums Maria Königin in Zukunft stärker.

Zur Besiegelung der Kooperation waren jetzt Professor Dr. Nils Goldschmidt, Vorsitzender des ZÖBIS und Direktor des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung, und Dr. Marco Rehm, Geschäftsführer des ZÖBIS, am Gymnasium Maria Königin zu Gast. „Für uns bietet sich die Möglichkeit, mit den Studierenden Unterrichtsideen mit konkreten Lerngruppen umzusetzen und so wichtige Praxiserfahrungen zu sammeln,“ erläuterte Dr. Rehm.

In konkreten Projekten sollen ökonomische Inhalte handlungsorientiert, etwa mit Experimenten oder Planspielen, in unterschiedlichen Jahrgangsstufen ausprobiert werden. Auch computergestützte Simulationen, Planspiele zur Makroökonomik und zur Verhaltensökonomik sind geplant.

Startschuss mit achter Jahrgangsstufe

Prof. Goldschmidt wies darauf hin, dass es wichtig sei, ökonomische Inhalte auch mit ökonomischem Fachwissen zu unterrichten. „Ein möglicher Schwerpunkt können aber auch Fragen der Sozialen Marktwirtschaft und des sozialen Zusammenhaltes sein“, so Goldschmidt.

Die Schule sei glücklich über eine enge Verbindung zur Fachwissenschaft, erläuterte Annabell Treude, die das Projekt koordiniert: „Wir erhoffen uns durch die Verbindung Input aus der aktuellen Fachwissenschaft in den Unterricht. So starten wir sofort mit einem Projekt zum Thema „Markt“ in zwei Klassen der Jahrgangsstufe acht.“

Gute Voraussetzungen

Professor Goldschmidt und Schulleiter Fabian Borys betonten, dass beide Partner gute Voraussetzungen für die Zusammenarbeit böten. Neben der Nähe zur Universität Siegen, sei auch die personelle Ausstattung eine gute Grundlage: an Maria Königin unterrichten sechs Kollegen Sozialwissenschaften/Politik und das ZÖBIS ist mit zahlreichen Lehrern und Doktoranden ebenfalls personell gut ausgestattet.

„Damit bieten sich viele Möglichkeiten einer Verschränkung von aktueller fachwissenschaftlicher Forschung und Unterrichtspraxis. Wir denken auch daran, gemeinsam Materialien zu entwickeln und einzusetzen.“

Artikel teilen: