Lennestädter FilmCafé zeigt „Die Goldfische“

Projekt von EiL


 von privat
© privat

Lennestadt. Im Lennestädter FilmCafé wird am Mittwoch, 4. März, der Film „Die Goldfische“ gezeigt. Einlass ist ab 14.30 Uhr, der Film beginnt um 15.30 Uhr.


Das Lennestädter FilmCafé ist ein Projekt von EiL (Ehrenamt in Lennestadt) in Zusammenarbeit mit dem Lichtspielhaus in Altenhundem mit Unterstützung der Stadt Lennestadt und der Gemeinde Kirchhundem.

Zum Film: Das Leben des Bankers Oliver (Tom Schilling) wird nach einem schweren Unfall auf den Kopf gestellt: Nach seinem Crash ist er plötzlich querschnittsgelähmt.
WG von Menschen mit Behinderung
Während der Reha kommt er in Kontakt mit einer WG von Menschen mit Behinderung, die von Laura (Jella Haase) und Eddy (Kida Khodr Ramadan) betreut wird. So lernt er die blinde Magda (Birgit Minichmayr), den stillen Michi (Jan Henrik Stahlberg), den autistischen Rainman (Axel Stein) sowie die Glamour-verliebte Franzi (Luisa Wöllisch) mit Down-Syndrom kennen.
Krimineller Plan
Eigentlich sollte Oliver sein Leben nun völlig neu überdenken, doch stattdessen verleiten seine neuen Umstände ihn zu einem kriminellen Plan: Er will nach Zürich reisen, um in der Schweiz eine beträchtliche Summe an Schwarzgeld an sich zu bringen. Das illegale Unterfangen kann er allerdings nicht allein bestreiten, weshalb er seine neuen Bekannten als unwissentliche Mitstreiter einspannt.

Die Karten kosten 5,50 Euro, Getränke werden zu einem reduzierten Preis angeboten und Ehrenamtliche bieten kostenlos Kuchen an.
Artikel teilen: