Historische Kartoffelernte in Grevenbrück

Hundert Helfer auf dem Feld


Vor allem viele Kinder hatten Spaß an der Kartoffelernte in Grevenbrück. von Heimatverein Grevenbrück
Vor allem viele Kinder hatten Spaß an der Kartoffelernte in Grevenbrück. © Heimatverein Grevenbrück

Grevenbrück. Die historische Kartoffelernte des heimatvereins Grevenbrück am vergangenen Samstag, 1. September, war für alle Helfer ein Erfolg. Rund hundert kleine und große Besucher kamen, um Kartoffeln vom Feld zu ernten.


„Das war eine Veranstaltung, wie ich sie mir von einem Heimatverein wünsche,“ meinte Georg Brinkschulte und blickte über das abgeerntete Kartoffelfeld, auf dem immer noch zahlreiche Kinder spielten. Im Lagerfeuer auf dem Feld garten Kartoffeln in der Glut, um anschließend mit „guter Butter“ und etwas Salz verzehrt zu werden.

Die Veranstalter vom Heimatverein Grevenbrück hatten vergangenen Samstag das Wetter auf ihrer Seite, und so waren rund hundert Besucher – Erwachsene und Kinder jeden Alters auf das Feld gekommen. Mit ihren Körben und Eimern ausgestattet ging es auf den Acker, den Stefan Schauerte dem Heimatverein zur Verfügung gestellt hatte. Sogar aus der Kölner Gegend waren Besucher angereist.
 von Heimatverein Grevenbrück
© Heimatverein Grevenbrück
Der Kartoffelroder im Gefolge eines Traktors warf Reihe für Reihe die nahrhaften Feldfrüchte aus der Erde. Fleißige Kinder sammelten sie auf und leerten ihre Körbe auf einem Wagen. Groß und Klein konnten sich an kühlen Getränken, Pflaumenkuchen und anderen Köstlichkeiten laben. Peter Stahl bereitete über einer Feuerstelle schmackhafte Reibekuchen zu.   Alle waren sich einig: Es war rundherum eine gelungene Veranstaltung, die auf jeden Fall im kommenden Jahr wiederholt wird. 
Bildergalerie starten
Historische Kartoffelernte in Grevenbrück
Artikel teilen: