GymSL-Schüler räumen bei Schülerwettbewerb ab

Eigene Zeitung erstellt


Gemeinsames „Siegerfoto“ mit Schulleiterin Birgitta Pieters (links) und einem Teil des Zusatzkurses Sozialwissenschaften. von privat
Gemeinsames „Siegerfoto“ mit Schulleiterin Birgitta Pieters (links) und einem Teil des Zusatzkurses Sozialwissenschaften. © privat

Altenhundem. Im Rahmen des Schülerwettbewerbs der „Bundeszentrale für politische Bildung“ hat eine GymSL-Schülergruppe des von Toni Papakrivos geleiteten Zusatzkurses Sozialwissenschaften die dritthöchste Geldprämie im Wert von 1.250 Euro ergattert. Der Wettbewerb fand zum 50. Mal europaweit statt. Insgesamt nahmen 1.500 Klassen hieran teil.


Eine Gruppe um die Schüler Carla Hesse und Dustin Schade haben zur Fragestellung „Findet in unserer Gesellschaft ein Rechtsruck statt?“ eine Zeitung („Politik-heute!“) entworfen. Diese beinhaltete aktuelle, zum Teil im Unterricht behandelten Ereignissen, wie Begleiterscheinungen auf Corona-Demonstrationen und viele selbstständig erarbeiteten Themenfelder.

In einer Umfrage erhoben sie auch ein Meinungsbild der Oberstufenschüler sowie Teilen der Mittelstufe. Komplettiert wurde die Zeitung durch einen kritischen Kommentar der Gruppe zum besagten Thema.

Laut Toni Papakrivos fertigte die Gruppe eine Reihe von Arbeiten zu Themen wie „Datenschutz – Wie verändert es unser Leben“, „US-Wahlkampf 2020 – War das Ergebnis vorhersehbar?“ oder „Polizeigewalt als Mittel rechtsextremistischer Vorgaben in den USA und Deutschland“ an.

Papakrivos hofft auf zusätzliche Motivation

„Es macht jedes Lehrerherz stolz, wenn es Schülern gelingt, durch eigenständiges Arbeiten und kritisches Denken solche Ergebnisse zu erlangen. Das Aushängeschild ist sicher die prämierte Gruppe, was auch für die Schule ein toller Erfolg ist“, so Toni Papakrivos.

Er hofft, dass durch diesen Preis Schüler in den kommenden Jahren eine zusätzliche Motivation bekommen, an solchen Wettbewerben teilzunehmen. Sie seien dann ebenfalls Teil eines Lern- und Arbeitsprozesses, der zu tollen Projektergebnissen führe.

Auch die Schulleiterin lobte die Gruppe und den Zusatzkurs. Gerade solche thematisch differenziert angelegten Projekte im Rahmen von Schülerwettbewerben könnten dazu beitragen, dass die Zusatzkurse für Schüler attraktiver werden, so sinngemäß Birgitta Pieters.

Artikel teilen: