Gesundes Lernen in der Sekundarschule Hundem-Lenne

Pläne für Meggen und Kirchhundem


  • Lennestadt, 21.02.2019
  • Von Jannes Hofmann
    Profilfoto Jannes Hofmann

    Jannes Hofmann

    Redaktion

Kirchhundemer Sekundarschüler zapfen sich frisches Wasser am Wassersprudler. von privat
Kirchhundemer Sekundarschüler zapfen sich frisches Wasser am Wassersprudler. © privat

Meggen/Kirchhundem. Gesundheit wird in der Sekundarschule Hundem-Lenne an beiden Standorten in Meggen und Kirchhundem großgeschrieben: Nicht nur die gesunde Ernährung hat sich das Kollegium auf die Fahnen geschrieben, sondern auch das gesunde Lernen. LokalPlus-Praktikant Jannes Hofmann, selbst Schüler der Sekundarschule, ist dem Thema auf den Grund gegangen.


Einen Einblick in die Pläne und inwieweit diese umgesetzt sind, hat Sabine Tigges, stellvertretende Schulleiterin, gegeben. Ein Meilenstein für die gesunde Ernährung ist zum größten Teil schon gesetzt. In den „Schul-Kantinchen“ gibt es nur noch gesunde Vollkornbrötchen oder Roggen-Brote, außerdem unter anderem Laugenstangen, Vollkornschnitten, Roggenknäckebrot , frisches Obst oder selbstgemachte Müsliriegel an.

Außerdem bietet die Mensa gleichzeitig auch nur noch gesundes Mittagessen an. Das heißt: Pommes oder andere fettige Sachen stehen nicht mehr auf dem Speiseplan.
Wassersprudler angeschafft
Doch man legt nicht nur Wert auf gesundes Essen, sondern auch auf gesunde Getränke für die Schüler.  Daher wurde am Standort Kirchhundem ein Wassersprudler angeschafft. Dieser funktioniert wie ein SodaStream und bietet kostenlos gekühltes, gesprudeltes oder „normales“ Kranwasser für die Schüler an. Der Plan dahinter ist, so erklärt Sabine Tigges, dass der Sprudler den Schülern helfen soll, auf Softdrinks jeglicher Art zu verzichten.

Jeder Schüler hat die Chance, gegen eine kleine Schutzgebühr eine wiederverwertbare Aluminium-Flasche zu erwerben. Damit wird gleichzeitig ein weiterer Aspekt abgedeckt, auf den die Sekundarschule großen Wert legt: Plastikmüll wird reduziert bzw. vermieden.
Automat in Meggen geplant
Ein weiterer Wasserautomat ist auch am Standort Meggen geplant. Dieser soll möglichst bald angeschafft werden. Erste Gespräche mit möglichen Sponsoren werden schon geführt.

Gesunde Ernährung ist nur ein Baustein, um den Schülern ein gesundes Lernen zu ermöglichen. Daher gibt es in der Sekundarschule am Standort in Meggen Pläne, das Lernen in den Klassenräumen angenehmer und damit auch effizienter für alle zu machen. So sollen zum Beispiel im Rahmen einer größeren Umbauaktion neue schalldichte Fenster eingebaut werden, so dass der Lärm der Straße nicht mehr ins Gebäude dringt.
Größere Klassenräume
Geplant ist außerdem, die Klassenräume der Stufen fünf und sechs deutlich zu vergrößern. Die Überlegung dahinter: Zwischen zwei Klassenräumen wird die Wand entfernt und eine Glasfront für konsequente Stillarbeit eingesetzt. Pläne für diese Maßnahmen sind schon fertig und können im Laufe dieses Jahres größtenteils umgesetzt werden.

Für besseren Fachunterricht wie Technik oder Chemie sollen auch weitere Fachräume entstehen. Da die St. Barbara-Realschule und die Anne Frank-Hauptschule im nächsten Schuljahr vollständig auslaufen, stehen der Sekundarschule weitere Räume auch für gesundheitsfördernde Freizeitangebote in den Mittagspausen zur Verfügung. 
Aufzug für Rollstuhlfahrer?
Weitere Umbaupläne, wie ein Aufzug für Rollstuhlfahrer, um ihnen die Begehbarkeit aller Ebenen zu ermöglichen, liegen bereits vor. Die Fahrtrichtung der Sekundarschule Hundem-Lenne ist eindeutig: Es geht in Richtung Gesundheit. Dafür arbeiten die beiden Standorte Hand in Hand.
Artikel teilen: