Ein Stück Siziliens in Altenhundem: Agatha-Fest mit besonderem Gast

Festhochamt, Konzert und Schauspiel


Die Agatha-Gemeinde Altenhundem feiert das Fest ihrer Namenspatronin mit einem Festhochamt, einem Konzert und einem Schauspiel. Jedermann ist eingeladen. von Kerstin Sauer
Die Agatha-Gemeinde Altenhundem feiert das Fest ihrer Namenspatronin mit einem Festhochamt, einem Konzert und einem Schauspiel. Jedermann ist eingeladen. © Kerstin Sauer

Altenhundem. In Altenhundem wird von Sonntag bis Mittwoch, 5. bis 8. Februar, das Patronatsfest St. Agatha gefeiert - ein besonderer Anlass mit vielen besonderen Gästen.


Traditionell wird Agatha von Catania, der Schutzpatronin der Hungernden und Namensgeberin für die Pfarrgemeinde Altenhundems, am 5. Februar gedacht. Auf Sizilien ist dieses Fest ein spektakuläres Ereignis; die Feier von Agatha hat Volksfestcharakter - volle Straßen, bunte Lichter, Lieder und gute Laune. Auch noch knapp 1800 Jahre nach ihrem Tod um 250 n.Chr..

Sizilianischer Bischof Giuseppe Marciante zu Besuch

Ein Stück Siziliens zieht dieses Jahr am Sonntag, 5. Januar, um 10.30 Uhr auch in die Pfarrkirche Altenhundem. Das Festhochamt zu Ehren der Namenspatronin der Kirche wird konzelebriert von dem sizilianische Bischof Giuseppe Marciante. Nach der feierlichen Festmesse sind alle Besucher, Kirchgänger und Interessierten in das Pfarrzentrum „Arche“ Altenhundem eingeladen. Dort gibt es bei Getränken und warmem Essen die Möglichkeit, miteinander und mit dem italienischen Ehrengast aus Cefalù ins Gespräch zu kommen.

Ganz offiziell werden bei der Gelegenheit die indischen Ordensschwestern willkommen geheißen, die ab Anfang diesen Jahres das Leben in Altenhundem in Glauben und Pflege unterstützen werden.

Konzert „Himmelstöne“

Am Abend findet um 18 Uhr das Konzert „Himmelstöne“ statt (LokalPLus berichtete). Bariton Andreas Elias Post und Konzertorganist Thorsten Andreas Pech beleben die Pfarrkirche Altenhundem mit Gesang und Orgel. Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten.

Am Montag, 6. Februar, um 14.30 Uhr haben Jung und Alt noch einmal die Gelegenheit, Agatha hautnah zu erleben. Ein Schauspiel über das Leben der Heiligen, aufgeführt von Schulkindern, lädt Kinder, Großeltern und ältere Gemeindemitglieder in die Kirche und anschließend zu Kaffee und Kuchen ins Pfarrzentrum „Arche“. Um eine Anmeldung bei den Organisatoren, Pfarrgemeinderat oder Kirchenvorstand wird gebeten.

Agatha-Spiel auch in der Schulmesse

Die Festtage enden am Mittwoch, 8. Februar, wo um 7.55 Uhr im Schulgottesdienst der St. Agatha Grundschule Altenhundem das Agatha-Spiel ein letztes Mal für die Schulkinder, aber auch für alle sonstig Interessierten aufgeführt wird.

Artikel teilen: