Auszeichnung in Berlin: GymSL beim Wettbewerb Mathe im Advent erfolgreich

Viele Preise abgeräumt


Von links: Anna Carina Wagener (Klasse 9b), Dr. Michael Wagener (Klassenlehrer der Klasse 7a) und Amélie Zimmermann (Klasse 7a). von privat/Dr. Ming Sun-Wagener
Von links: Anna Carina Wagener (Klasse 9b), Dr. Michael Wagener (Klassenlehrer der Klasse 7a) und Amélie Zimmermann (Klasse 7a). © privat/Dr. Ming Sun-Wagener

Berlin/Altenhundem. Das Gymnasium der Stadt Lennestadt (GymSL) konnte beim Wettbewerb „Mathe im Advent“ erneut viele Preise abräumen. Dazu gehören der bundesweite Klassensieg der Klasse 9b und der zweite Platz der Klasse 7a in ihren jeweiligen Jahrgangsstufen.


Bei einer Sonderverleihung konnte die Klasse 5c außerdem einen Klassenpreis ergattern. Erstmalig für das GymSL war aber der Erhalt eines dritten Hauptpreises im Einzelspiel für Amélie Zimmermann aus der Klasse 7a. Eine Abordnung der Schule besuchte die Preisverleihung Ende Januar in Berlin.

Die Mathe im Leben gGmbH bietet in Kooperation mit der Deutschen Mathematiker Vereinigung (DMV) jedes Jahr zwei Kalender für die Klassenstufen 4 bis 6 und 7 bis 9 an. Im Dezember öffnen sich dann jeweils 24 Türchen, bei denen es nach dem Motto „Mathe statt Schokolade“ gilt, 24 Knobelaufgaben in den Kategorien „Einzelspiel“ und „Klassenspiel“ zu lösen.

Höchste Teilnehmerzahl

Das GymSL, Mitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC, nahm diesmal mit so vielen Lerngruppen und Mathelehrern beim Klassen- und Einzelspiel von „Mathe im Advent“ teil wie noch nie zuvor. Dazu gehörten alle drei Klassen der Jahrgangsstufe 5, die Klassen 7a, 8b und 9b.

Nachdem die Klasse 5c bereits während der Spielphase im Dezember die frohe Nachricht erhielt, dass sie einen Sonderpreis beim Klassenspiel gewonnen hatte, konnten die Klassen 7a und 9b eine entsprechende Nachricht Ende Dezember erhalten.

Die Schülerin Amélie Zimmerman erhielt außerdem die Mitteilung, dass sie bundesweit den dritten Platz im Einzelspiel erzielte. Eine bessere Auszeichnung im Einzelspiel hatte zuvor noch kein Schüler und keine Schülerin am GymSL erhalten.

Bahnstreik bremst Abordnung aus

Immerhin haben deutschlandweit bei „Mathe im Advent“ 191.297 Schüler sowie 6.853 Klassen teilgenommen. Zunächst war daher geplant mit einer Abordnung von etwa 15 Schülern, Eltern und Lehrern nach Berlin zu fahren, um an der Preisverleihung im Max-Kade-Auditorium der Freien Universität zu Berlin teilzunehmen.

Entsprechende Zugtickets für Hin- und Rückfahrt waren dazu bereits gebucht. Der Bahnstreik bremste die Abordnung aus. Daher verkleinerte sich die Abordnung auf sechs Personen, zu denen Amélie Zimmermann, Anna Carina Wagener aus der Klasse 9b und Herr Dr. Wagener, Mathematik- und Klassenlehrer der Klasse 7a gehörten.

Bei der Preisverleihung räumte das GymSL ab: Zu den Gewinnen zählten ein Klassenaktivitätspreis für das DLR School Lab in Köln, ein Mathekoffer und ein bettermarks-Klassengutschein für online-Nachhilfe und Übungsmaterial im Fach Mathematik. Amélie Zimmermann gewann ein großes Teleskop bei der Veranstaltung, die ganz im Zeichen des Wissenschaftsjahres „Unser Universum – Sternstunden der Mathematik“ stand.

Artikel teilen: