Wirtschaftstagung in der Stadthalle Olpe setzt klare Akzente

Unternehmertagung mit renommiertem Gastredner


  • Kreis Olpe, 12.06.2024
  • Wirtschaft
  • Von Sigrid Mynar
    Profilfoto Sigrid Mynar

    Sigrid Mynar

    Redaktion


    E-Mail schreiben
Topnews
Arbeitgebertagung in Olpe: Christopher Mennekes und Gastredner Markus Gürne (v.l.) von Sigrid Mynar
Arbeitgebertagung in Olpe: Christopher Mennekes und Gastredner Markus Gürne (v.l.) © Sigrid Mynar

Olpe/Kreis Olpe. Die traditionelle Unternehmertagung der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd und des Arbeitgeberverbandes für den Kreis Olpe. hat am Dienstagabend, 11. Juni, in der Stadthalle Olpe stattgefunden. Christopher Mennekes, Vorsitzender des Arbeitgeberverbands, eröffnete die Veranstaltung mit einer eindrucksvollen Begrüßungsrede, in der er auf wirtschaftlich relevante Themen aus der Perspektive heimischer Unternehmen einging.


Selbst Markus Gürne, renommierter Journalist und Leiter der ARD-Finanzdirektion sowie Moderator der Sendung „Wirtschaft vor acht“, zeigte sich beeindruckt: „Das war die beste Rede, die ich seit Wochen gehört habe.“

Mennekes äußerte sich unter anderem zum Ausgang der Europawahl und zeigte sich besorgt über den unerwartet hohen Stimmenanteil populistischer Parteien im Kreis Olpe. Er betonte jedoch, dass 75 Prozent der Wähler demokratischen Parteien ihre Stimme gegeben hätten, warnte aber vor der anhaltenden Gefahr eines Rechtsrucks.

Forderungen und Perspektiven

Mennekes befürwortete den Green Deal, warnte jedoch davor, dass die Unternehmen durch übermäßige Anforderungen überfordert werden könnten. Er forderte langfristig verlässliche Rahmenbedingungen von der Politik, insbesondere für die Energiewende. Dabei verwies er auf China, wo marktwirtschaftliche Anreize in Höhe von 620 Milliarden Dollar geschaffen würden, statt auf Verbote zu setzen.

Bildergalerie starten
Unternehmertagung in der Olper Stadthalle

Auch das Lieferkettengesetz sprach Mennekes an und bezeichnete es als richtigen Ansatz, kritisierte jedoch die kleinteilige Berichterstattung und den hohen bürokratischen Aufwand, der besonders kleinere Unternehmen überfordere.

Globale Aspekte und dringende Maßnahmen

Gastredner Markus Gürnevertiefte die Diskussion, indem er in einer fast einstündigen freien Rede die globalen Machtverhältnisse und wirtschaftlichen Herausforderungen erläuterte.

Auf unterhaltsame und verständliche Weise erklärte er komplexe Themen und betonte, dass Deutschland für die notwendige Transformation viel Geld in die Hand nehmen müsse. Gürnebeleuchtete unter anderem die Forderungen nach einer 4-Tage-Woche und deren Grenzen, insbesondere im Dienstleistungssektor wie der Pflege.

„Investieren statt missionieren“

Er thematisierte auch das aktiengestützte Rentenmodell und kritisierte das gescheiterte Mautsystem in Deutschland, im Gegensatz zu funktionierenden Modellen in Österreich und Italien. Gürne sah dringenden Bedarf an Veränderung, vor allem im Abbau von Bürokratie und dem Anspruch der moralischen Absolutheit, die die Wirtschaft schwächen. „Wir haben in Deutschland viel aufzuholen, deshalb sollten wir investieren statt missionieren“, lautete sein Appell.

Die Unternehmertagung in der Stadthalle Olpe bot somit sowohl lokale als auch globale Perspektiven und setzte klare Akzente für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung der Region. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Schulorchester des St.-Franziskus-Gymnasiums Olpe unter der Leitung von Anne Dettmer, das mit dem Stück „Skyfall“ den Abend eröffnete.

Artikel teilen: