Viele Themen bei der Biggeseefahrt der SGK

40. Rundfahrt


Die SPD-Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari (v.r.) und die SPD-Landtagsabgeordnete Christin-Marie Stamm (2v.v.r) mit den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern bei der Biggeseefahrt. von privat
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari (v.r.) und die SPD-Landtagsabgeordnete Christin-Marie Stamm (2v.v.r) mit den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern bei der Biggeseefahrt. © privat

Sondern. Mehr als 70 SPD-Kommunalpolitiker aus den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein und der Region Südwestfalen folgten der Einladung der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) zur traditionellen 40. Biggeseefahrt.


Bereits seit den siebziger Jahren treffen sich die ehrenamtlichen Kommunalpolitiker jährlich zur Fahrt auf dem Biggesee. Falk Heinrichs, SGK-Vorsitzender des Kreises Siegen-Wittgenstein, ging auf die Herausforderungen ein, die für die Menschen und Unternehmen in der Region rund um die Rahmedetalbrücke bestehen. Die Fertigstellung sei für das Jahr 2026 geplant.

Bis dahin müsse der Bundespolitik auf die Finger geschaut werden, so dass keine weiteren Verzögerungen beim Neubau der Brücke entstehen, forderte Falk Heinrichs.

Thema: Heizungsgesetz

SGK-Landesgeschäftsführer Maik Luhmann gab einen Ausblick auf die NRW-Kommunalwahlen 2025. Von den aktuellen Umfragewerten dürfe man sich nicht Bange machen lassen. „Die SPD ist immer stark, wenn sie weiß, was genau die Menschen im Land beschäftigt“, so Maik Luhmann.

Trotz der sommerlichen Temperaturen von über 25 Grad gelang gekonnt der thematische Übergang zum Heizungsgesetz. Die Kommunale Wärmeplanung und das GEG (Gebäudeenergiegesetz) sollen laut seiner Aussage eng miteinander verzahnt werden.

Artikel teilen: