Update: Massenkarambolage auf A 45 - Fahrer verliert Kontrolle

14 Fahrzeuge in Unfall involviert


Topnews
Mehrere Fahrzeuge sind auf der A 45 miteinander kollidiert. Vermutlich aufgrund von Glatteis. von Kai Osthoff
Mehrere Fahrzeuge sind auf der A 45 miteinander kollidiert. Vermutlich aufgrund von Glatteis. © Kai Osthoff

Kreis Olpe/Drolshagen. Ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen hat sich am Freitagabend, 1. April, auf der A 45 in Höhe der Abfahrt Drolshagen in Fahrtrichtung Dortmund ereignet. Jetzt steht die Ursache für den Unfall fest.


Update von Sonntag, 3. April:

Der plötzliche Wintereinbruch hatte um 19.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 45 bei Drolshagen geführt. Beteiligt waren hier insgesamt 14 Fahrzeuge, 7 Personen verletzten sich dabei leicht.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein 35-Jähriger aus Meinerzhagen mit seinem Mercedes-Sprinter die A 45 in Fahrtrichtung Dortmund befahren. Auf der Talbrücke Bleiche, in Höhe Drolshagen, verlor der 35-jährige Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der mittleren Schutzplanke. In Folge dessen prallten zwei nachfahrende Fahrzeuge mit dem Mercedes-Sprinter zusammen und verunfallten ebenfalls.

Mehrere Zusammenstöße ausgelöst

Dieser Unfall löste eine Reaktion von zwei weiteren Zusammenstößen von nachfahrenden Fahrzeugen aus. Insgesamt prallten so 14 Fahrzeuge zusammen. Sieben der verunfallten Fahrzeuge wurden dabei so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und durch Abschleppunternehmen von der Autobahn geborgen werden mussten.

Bei den Verkehrsunfällen verletzten sich insgesamt sieben Personen. Diese trugen nur leichte Verletzungen davon und konnten nach ambulanter Behandlung nach Hause entlassen werden.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste die Fahrtrichtung Dortmund bis 2.45 Uhr gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf über 100.000 Euro geschätzt.

Ursprünglicher Bericht von Freitag, 1. April:

Die Vollsperrung dauert weiter an. Daher werden rund 200 Fahrzeuge, die sich noch im Stau hinter dem Unfall befinden, von der Bahn geleitet. Heißt, die Fahrzeuge wenden, fahren Richtung Gießen und dann an der Abfahrt Drolshagen raus.

An dem Unfall sind 17 Fahrzeuge und 25 Personen beteiligt. Neun Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, fünf sogar schwer. Lebensgefahr besteht nicht. Die Kollision kam durch drei hintereinander folgende Unfälle zustande.

 von Markus Klümper
© Markus Klümper
Artikel teilen: