SG Finnentrop/Bamenohl holt Nils Dahlke vom FC Kirchhundem

Fußball


Seit zwei Wochen trägt er Grün und Schwarz: Nils Dahlke. von privat
Seit zwei Wochen trägt er Grün und Schwarz: Nils Dahlke. © privat

Bamenohl. Verstärkung im Kampf gegen den Abstieg: Fußball-Westfalenligist SG Finnentrop/Bamenohl hat Nils Dahlke vom FC Kirchhundem verpflichtet. Der 27-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung vom A-Ligisten nach Bamenohl und ist ab sofort spielberechtigt.


In einer am Mittwoch, 7. Februar, herausgegebenen Pressemitteilung äußert sich die SG über den Transfer und den Neuzugang wie folgt: „Nils Dahlke ist 27 Jahre alt und deshalb im allerbesten Fußballalter. Er hat ohne Unterbrechung seine Fußballschuhe für den FC Kirchhundem geschnürt und das immerhin 22 Jahre. Nils Dahlke ist gelernter Defensivspieler und zeichnet sich durch Robustheit, Athletik und seine Führungsqualitäten aus. Beim FC Kirchhundem war er stets Stammspieler und das auch zu Bezirksligazeiten. Im Sommer 2017 wurde Nils Dahlke zum Spielertrainer des A-Kreisligisten befördert. Dieses Engagement war jedoch nur von kurzer Dauer. Die sportliche Situation ist beim FC Kirchhundem vor Beginn der Rückserie nicht zufriedenstellend, sodass der FC Vorstand im Januar d. J.  die Trennung bekannt gab.
  
Die Kontakte wurden über den aktuellen SG-Trainer Ralf Behle geknüpft, der bekanntlich ebenfalls aus Kirchhundem stammt. Ralf Behle kennt Nils Dahlke aus der Vergangenheit und schätzt insbesondere seine kompromisslose Spielweise und Einstellung zum Fußball, die im Abstiegskampf von großer Wichtigkeit sind.
Neuzugang fühlt sich „super aufgenommen"
Nils Dahlke wollte nach eigenen Angaben immer schon gerne über die Bezirksliga hinaus sein Können beweisen. Jetzt stehen ihm dazu die Türen als Spieler einer Westfalenligamannschaft weit offen. Seit 14 Tagen trainiert der Neuzugang schon in der H&R Arena am Bamenohler Schloss. Natürlich ist alles für ihn noch ungewohnt. Aber seine neuen Mitspieler haben ihm den Einstieg sehr leicht gemacht. „Das gesamte Team hat mich super aufgenommen“, so seine Aussage. Er selbst wünscht sich eine fußballerische Weiterentwicklung und möglichst viele Einsätze in neuer Umgebung. Und das natürlich schon in der bevorstehenden Rückrückrunde.

Vor dem Hintergrund einer möglichst schnellen Freigabe sind laut SG-Vorstand die Gespräche mit dem FC Kirchhundem konstruktiv und reibungslos verlaufen.“
Artikel teilen: