RW Hünsborn, FC Lennestadt und SC Drolshagen lösen Masters-Ticket

Hallenfußball: Sieben von acht Startern stehen fest


  • Kreis Olpe, 16.01.2017
  • Sport
  • Von Sven Prillwitz
    Profilfoto Sven Prillwitz

    Sven Prillwitz

    Redaktion

Topnews
 von Symbol Sven Prillwitz
© Symbol Sven Prillwitz

Kreis Olpe. Die nächsten drei Teilnehmer für das Kreishallenmasters in Wenden (5. Februar) stehen fest: Am vergangenen Wochenende haben sich Rot-Weiß Hünsborn, der FC Lennestadt und der SC Drolshagen jeweils durch Siege auf kommunaler Ebene für die Endrunde qualifiziert.


Im Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden sahen die Zuschauer am Sonntag ein torreiches Endspiel um den Volksbank-Cup: Das Duell der Landesliga-Kontrahenten entschied RW Hünsborn mit einem 8:3-Sieg gegen den FC Altenhof für sich. An den unterlegenen Finalisten, der das Turnier im Vorjahr gewonnen hatte, ging dafür der von Friseurmeister Ecki Stahl gestiftete „Offensiv-Cup“, denn der FC hatte in Vor-, Haupt- und K.o.-Runde insgesamt 32 Mal getroffen – und damit so oft wie keine andere der insgesamt neun Mannschaften. Platz drei ging an den VSV Wenden, der sich im direkt vom Neunmeterpunkt ausgetragenen „kleinen Finale“ mit 3:2 gegen den SV Ottfingen durchsetzte.
FC Lennestadt müht sich zum Titel
Zwar wurde der FC Lennestadt mit dem Turniersieg in der Sporthalle auf´m Ohl in Meggen seinem Status als haushoher Favorit gerecht; allerdings hatte der Westfalenligist auf dem Weg zum dritten Titel in Folge reichlich Mühe. Nachdem sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Winkel in der Zwischenrunde als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifiziert hatte, mühte sich der FCL in der Vorschlussrunde gegen die SG Kirchveischede/Bonzel zu einem 2:1-Erfolg nach Verlängerung.

Auch im Endspiel gegen den SSV Elspe musste der FC Lennestadt in die Verlängerung. Es blieb beim 1:1 aus der regulären Spielzeit, die Entscheidung fiel von der Neunmetermarke. Hier hatten die FC-Kicker das bessere Ende für sich, siegten am Ende mit 4:3 und sicherten sich den mit 400 Euro prämierten Sparkassen-Cup. Im Neunmeterschießen um Rang drei hatte zuvor die SG Saalhausen/Oberhundem die SG Kirchveischede/Bonzel mit 2:1 besiegt.
SC Drolshagen holt vierten Titel in Folge
Souverän und unangefochten fuhr dagegen der SC Drolshagen am Samstag den vierten Volksbank-Wintercup in Folge ein. Einem 5:2-Erfolg gegen den SC Bleche/Germinghausen ließ der Abo-Sieger einen 2:1-Sieg gegen den SV Hützemert folgen. Damit zog der Sportclub als Gruppenerster ins Semifinale ein und ließ der SpVg. Iseringhausen II beim 3:0-Erfolg nicht den Hauch einer Chance. Im Endspiel gegen die erste Mannschaft aus Iseringhausen (4:0) gelang dem Bezirksligisten, der mit Lukas Rademacher auch den besten Torschützen des Turniers stellte (vier Treffer), sogar ein Tor mehr. Der SV Hützemert landete in der Sporthalle in der „Wünne“ durch einen 3:1-Erfolg nach Neunmeterschießen über die SpVg. Iseringhausen II auf Platz drei.
Letztes „Vorrunden“-Turnier in Finnentrop
Damit stehen nun sieben von insgesamt acht Masters-Teilnehmern fest. Vor dem FC Lennestadt, dem SC Drolshagen und RW Hünsborn hatten sich bereits die SpVg. Olpe, der SV Attendorn und der FC Kirchhundem für die Kreismeisterschaften im Hallenfußball qualifiziert. Die SG Finnentrop/Bamenohl hat als Titelverteidiger automatisch einen Startplatz sicher. Am kommenden Wochenende wird in der Dreifachsporthalle in Finnentrop das letzte Ticket für das Kreishallenmasters vergeben. Sollte die SG hier gewinnen, wäre der unterlegene Finalist für die Endrunde zugelassen.
Artikel teilen: