Kreisschützenbund Olpe will Klarheit für die Vereine schaffen

Kreisoberst Markus Bröcher äußert sich


  • Kreis Olpe, 04.03.2021
  • Dies & das
  • Von Nicole Voss
    Profilfoto Nicole Voss

    Nicole Voss

    Redaktion


    E-Mail schreiben
Topnews
Kreisoberst Markus Bröcher von Nicole Voss
Kreisoberst Markus Bröcher © Nicole Voss

Kreis Olpe. „Was mit der Schützenfestsaison 2021 wird, ist für den Optimisten noch offen, für den Pessimisten erledigt und der Realist wartet noch mit einer Aussage, um nicht falsch zu liegen.“ So äußerst sich Kreisoberst Markus Bröcher in seinem Anschreiben an die Mitgliedsvereine.


Der Kreisschützenbund Olpe sieht seine Aufgabe auch darin, für die angeschlossenen Vereine, Bruderschaften und Gesellschaften frühzeitig Klarheit über gesetzliche Verordnungen und Regelungen in der Pandemie und damit Planungssicherheit zu schaffen.

Auf Sicht fahren

„Ob generelle Absage bzw. Verbot der Schützenfeste oder Feste mit modifizierten Auflagen - dass hier Vereine ohne Not vorpreschen und ihr Schützenfest bereits absagen, ist nun leider so", heißt es in dem Anschreiben an die Vereine. Der Kreisschützenbund werde wie abgesprochen im März über das Kreisschützenfest in Lenhausen entscheiden.

„Ein Fest unter völlig anderen Bedingungen, als ein Ortsschützenfest. Die Schützenfeste in unseren Dörfern und Städten können sicher mit einem Vorlauf von acht bis 12 Wochen, je nach Größe, abschließend organisiert werden. Ein Hallenfest sicherlich noch leichter als ein Zeltfest. Wir müssen und werden weiterhin auf Sicht fahren“, so Markus Bröcher.

Kritik am Impfgeschehen

Markus Bröcher übt in seinem Schreiben auch Kritik am Impfgeschehen im Kreis Olpe: „Ja, auch bei mir schwindet bei manchen Meldungen und Vorgaben etwas die Geduld. Das Impfzentrum hat seine Arbeit aufgenommen und doch kommt es nicht zur erhofften zügigen Impfgeschwindigkeit. Die 7-Tage-Inzidenz bewegt sich mehr seitwärts als abwärts. Von den gewünschten Werten 50 oder gar 35 sind wir im Kreis Olpe noch ein gutes Stück entfernt.„

Bröcher weiter: “Mein Optimismus sagt mir, dass es 2021 besser wird (viel schlimmer geht es ja kaum) und doch sollten wir in den ersten Monaten 2021 nicht zu viel erwarten. Die Pandemie wird uns noch einige Zeit begleiten.“

Der Kreisdelegiertentag ist auf Freitag, 23. April, um 19 Uhr, in der Schützenhalle Lenhausen verschoben. Da an dem Termin nach Möglichkeit festgehalten werden soll, plant der Kreisschützenbund sowohl eine Versammlung in bekannter und mit eingeschränkter Teilnehmerzahl pro Verein.

Nach derzeitigem Planungsstand soll der Kreisdelegiertentag am 23. April in der Schützenhalle Lenhausen stattfinden.  von Nils Dinkel
Nach derzeitigem Planungsstand soll der Kreisdelegiertentag am 23. April in der Schützenhalle Lenhausen stattfinden.  © Nils Dinkel

Letzteres dann aber mit der Möglichkeit zur Videoschalte und der Möglichkeit zur Teilnahme von zu Hause. Sollte die angestrebte Durchführungsart nicht möglich sein, prüfe der Kreisschützenbund alternativ das Format „Autokino“.

Da die Vereinsbroschüre dennoch aufgelegt werden soll, bittet der Kreisvorstand um Zusendung von Bildmaterial der Corona-Schützenfestsaison 2020 (Kranzniederlegung, Schützenmesse) unter Beachtung der Corona-Schutzverordnungen. Nur wenn mitgeteilt werde, die Majestätenpaare aus 2019 zu veröffentlichen, werden auf vorhandenes Bildmaterial zurückgegriffen.

Artikel teilen: