Erster Spatenstich für „Viega World“

Neues Schulungszentrum in Ennest


  • Kreis Olpe, 07.05.2018
  • Von Barbara Sander-Graetz
    Profilfoto Barbara Sander-Graetz

    Barbara Sander-Graetz

    Redaktion

Topnews
Frank Beckehoff, Claus Holst-Gydesen, Anna Viegener, Walter Viegener, Christian Pospischil und Dirk Gellisch (von rechts) beim symbolischen Spatenstich für "Viega World". von Barbara Sander-Graetz
Frank Beckehoff, Claus Holst-Gydesen, Anna Viegener, Walter Viegener, Christian Pospischil und Dirk Gellisch (von rechts) beim symbolischen Spatenstich für "Viega World". © Barbara Sander-Graetz

Attendorn. Im Beisein von Vertretern aus Politik, Baupartnern und Mitarbeitern hat Systemanbieter Viega am Montag, 7. Mai mit dem ersten Spatenstich den Baubeginn der „Viega World“ in Attendorn-Ennest gefeiert. Unter den zahlreichen Ehrengästen waren Landrat Frank Beckehoff, Bürgermeister Christian Pospischil, IHK-Präsident Felix G. Hensel und Marcus Herget von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen. Das neue Viega-Schulungszentrum „Viega World“ wird das benachbarte Seminarcenter ersetzen, das durch die hohe Zahl an Weiterbildungsangeboten mit über zehntausend Besuchern pro Jahr an seine Kapazitätsgrenzen stößt.


Landrat Beckehoff gratulierte ebenso wie Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil. Beide sahen die Investition im „hohen zweistelligen Millionenbereich“ (Walter Viegener) als klares Bekenntnis für die Region, die zu den drei stärksten Industrieregionen Deutschlands gehört. „Heute bewegen wir nur ein kleines Stück Erde,“ so Pospischil, „aber es bringt den Standort und Attendorn ein großes Stück nach vorne.
 von Barbara Sander-Graetz
© Barbara Sander-Graetz
Über zehntausend Besucher jährlich haben das bestehende Seminarcenter an seine Kapazitätsgrenzen gebracht. Durch das neue Schulungszentrum wird die Zahl der Seminarangebote nochmals erhöhen und die Qualität der Schulungen weiter zu verbessern.
 von Viega
© Viega
„Mit der ,Viega World´ entsteht in Ennest ein weiterer Meilenstein unserer mittlerweile 119-jährigen Firmenhistorie“, so Walter Viegener, Vorsitzender der Geschäftsführung, bei seiner Begrüßung. Seit vier Generationen setze man auf langfristiges Wachstum und nicht auf kurzfristige Erfolge. In Richtung Anna Viegener ergänzte er: „Auch die fünfte Generation  scheint so zu ticken. Bei aller Internationalität ist und bleibt Deutschland ein großer und bedeutender Markt für Viega, in den investiert wird." 
 von Barbara Sander-Graetz
© Barbara Sander-Graetz
Möglich sind die Millionen-Investitionen in die deutschen, aber auch internationalen Standorte durch den seit Jahren anhaltenden Wachstumskurs der Unternehmensgruppe. Viega ist mittlerweile mit zehn Standorten auf drei Kontinenten weltweit vertreten. Hinzu kommen rund um den Globus zahlreiche Vertriebsniederlassungen und Verteilzentren sowie insgesamt 17 weitere Seminarcenter.
Neubau begeistert die Fachwelt
Neustes Projekt ist die  rund 12.200 Quadratmeter große „Viega World“, das interaktive Schulungszentrum, welches komplett digital geplant wurde und  besonders energiesparend sein soll. Durch die Nutzung regenerativer Energien wird mehr Wärme und Strom erzeugt, als das Gebäude im Betrieb tatsächlich verbraucht. „Damit setzen wir neue Maßstäbe in der Branche“, war sich Walter Viegener sicher.
 von Barbara Sander-Graetz
© Barbara Sander-Graetz
„Mit praxisorientierten Seminaren leistet wir einen Beitrag, den Fachkräftemangel zumindest ein wenig abzupuffern und Fachhandwerker und Fachplaner für die anspruchsvollen Aufgaben ihrer täglichen Arbeit bestmöglich zu qualifizieren“, erklärte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Viega Holding, Claus Holst-Gydesen, die Bedeutung des Baus für die Branche.  
 von Barbara Sander-Graetz
© Barbara Sander-Graetz
Die geplante „Viega World“ hat auch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) schon übereugt. Ihr Vorsitzender Marcus Herget überreichte für den geplanten Neubau bereits das Vorzertifikat in „Platin“, obwohl der Bau noch nicht begonnen hat.  „Mit diesem Vorzertifikat werden Projekte ausgezeichnet, die mit einer ganzheitlich hohen Nachhaltigkeitsqualität geplant wurden“, erklärte Herget. Diese Qualität gelte es nun in der Praxis zu beweisen.
 von Barbara Sander-Graetz
© Barbara Sander-Graetz
Möglich wurde die höchste DGNB-Auszeichnung unter anderem durch die integrale Planung des Schulungszentrums mit dem noch recht neuen, digitalen Planungswerkzeug BIM (Building Information Modeling). Bei dieser Planung werden nicht nur die üblichen Nutzungsanforderungen betrachtet, sondern genauso die Betriebskosten, die das Gebäude in Zukunft verursacht. So kann der gesamte Neubau schon vor Baubeginn auch in dieser Hinsicht optimiert werden.
 von Barbara Sander-Graetz
© Barbara Sander-Graetz
Schulungsangebote fast immer ausgebucht
In dem neuen Seminarcenter wird es nach dem Motto „Wissen erlebbar machen“ künftig möglich sein, die theoretischen Schulungsinhalte auch an den technischen Anlagen der „Viega World“ praktisch zu erleben. Die Heizungs-, Sanitär- und Lüftungstechnik wurde so installiert, dass sie in Funktion zu sehen ist. Die Schulungsteilnehmer können also beispielsweise den aktuellen Energiebedarf genauso nachvollziehen wie Verbrauchsspitzen beim Trinkwasserbedarf. Die Fertigstellung des neuen Viega Seminarcenters ist für Sommer 2020 vorgesehen.
Bildergalerie starten
Erster Spatenstich für „Viega World“
 
Das Unternehmen:
Über 4000 Mitarbeiter an zehn Standorten beschäftigt die Viega Gruppe heute weltweit und gehört zu den führenden Herstellern von Installationstechnik für Sanitär und Heizung. Die Produktion konzentriert sich in vier deutschen Werken. Spezielle Lösungen für die jeweiligen lokalen Märkte entstehen in McPherson/USA, Wuxi/China sowie Sanand/Indien.

Neben Rohrleitungssystemen gehört zum Produktprogramm Vorwand- und Entwässerungstechnik. Das Sortiment umfasst rund 17.000 Artikel, die nahezu überall zum Einsatz kommen: in der Gebäudetechnik ebenso wie in der Versorgungswirtschaft oder im industriellen Anlagen- und Schiffbau.

1899 erfolgte die Gründung des Familienunternehmens in Attendorn. Bereits in den 60er Jahren wurden die Weichen für die Internationalisierung gestellt. Heute kommen Produkte der Marke Viega weltweit zum Einsatz. Der Vertrieb erfolgt überwiegend durch eigene Vertriebsorganisationen in den jeweiligen Märkten.
Artikel teilen: