Corona im Kreis Olpe: Mehr Menschen in Quarantäne, aber Inzidenz sinkt

Ein Todesfall und 43 Neuinfektionen am Donnerstag


Topnews

Kreis Olpe. Einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona meldet der Kreis Olpe am Donnerstag, 16. Dezember. Dabei handelt es sich um eine 65-jährige Frau aus Lennestadt. Außerdem wurden 43 Neuinfektionen gezählt, alleine 20 davon in Olpe.


Während das RKI die 7-Tage-Inzidenz am Donnerstagmorgen mit 159,7 angegeben hatte, wird der Wert Berechnungen zufolge am Freitagmorgen, 17. Dezember, auf 152,2 sinken. In den vergangenen sieben Tagen wurden dem Gesundheitsamt 203 laborbestätigte Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Als aktuell infiziert gelten 417 (423) Personen, von denen 180 (187) vollständig geimpft sind. Bei der Interpretation dieser Zahlen ist zu beachten, dass die Impfquote im Kreis Olpe bei gut 84,5 Prozent liegt. Die Gruppe der vollständig Geimpften ist somit fünfeinhalb mal so groß wie die Gruppe der Ungeimpften, die aber trotzdem die deutliche Mehrzahl der Infizierten stellen.

Noch neun Patienten im Krankenhaus

Gestiegen ist die Zahl der Menschen, die sich in Quarantäne aufhalten müssen, und zwar von 583 am Mittwoch auf 607 am Donnerstag. In den Krankenhäusern müssen derzeit noch neun (11) Patienten behandelt werden: weiterhin sieben auf der Normalstation und noch zwei (4) intensivmedizinisch – einer mit, einer ohne Beatmung.

Die 203 Neuinfektionen in den vergangen Tagen verteilen sich wie folgt (neue Fälle am Donnerstag):

  • Attendorn: 33 (4)
  • Drolshagen: 20 (4)
  • Finnentrop: 12 (3)
  • Kirchhundem: 12 (2)
  • Lennestadt: 20 (1)
  • Olpe: 54 (20)
  • Wenden: 52 (9)
Artikel teilen: