Attendorner sauer: Genesenenstatus nur mit PCR-Test möglich

„Ich hätte es gerne vorher gewusst“


Topnews
Ein Schnelltest reicht nicht aus um einen Genesenenstatus zu erlangen. von Pixabay.com
Ein Schnelltest reicht nicht aus um einen Genesenenstatus zu erlangen. © Pixabay.com

Kreis Olpe/Attendorn. Ein Ehepaar aus Attendorn (Namen und Anschrift sind der Redaktion bekannt) ist kürzlich auf die LP-Redaktion zugekommen und hat sich darüber beschwert, dass der Genesenenstatus abhängig davon gemacht werde, welchen Test man für die Feststellung des Endes der Infektion benutze. Während ein negativer PCR-Test den Genesenenstatus sichere, sei das bei einem Schnelltest nicht der Fall.


Für die Attendorner Eheleute hatte sich folgendes Szenario ergeben: Während der Ehemann am 2. Februar positiv getestet wurde (mit einem Schnelltest), war bei seiner Frau am 5. Februar der Schnelltest positiv. Beide zum damaligen Zeitpunkt vollständig Geimpften begaben sich in Quarantäne.

Während der Mann seine Quarantäne mit einem negativen Schnelltest beenden konnte, musste seine Frau – auf Anordnung ihres Arbeitgebers – einen negativen PCR-Test vorlegen, um wieder ihren Dienst antreten zu können. Folge der unterschiedlichen Tests:: die Frau bekam einen sechs Monate gültigen Genesenenstatus, ihr man nicht.

Labore überlastet

Der 58-jährige Attendorner fühlt sich hintergangen: „Niemand hat mir gesagt, dass ein PCR-Test nötig ist, um einen Genesenenstatus zu bekommen.“ Der Wille, einen PCR-Test zu machen, sei vorhanden gewesen, jedoch sei er damals überall abgewiesen worden. „Mit der Begründung, dass die Labore überlastet sind und keine Tests dieser Art mehr zu Verfügung stehen.“ Dass er nun – trotz überstandener Infektion – keinen Genesenenstatus bekomme, empfinde er als ärgerlich. „Ich hätte es gerne vorher gewusst.“

Zum Hintergrund: Beim Genesenenstatus unterscheiden sich die EU-Regeln und das nationale deutsche Recht: Die EU sieht einen Genesenenstatus von 180 Tagen ab Infektion vor. Die geltenden Regelungen in Deutschland beschränken den Genesenenstatus auf 90 Tage. Die Apotheken stellen über ihre Software sogenannte EU-Zertifikate aus (also für 180 Tage) – diese Zertifikate sind aber in Deutschland tatsächlich nur für 90 Tage gültig.

Genesenenstatus schützt nicht vor Quarantäne

Sofern sich jemand – trotz Genesenenstatus – ein weiteres Mal infiziert, gilt folgendes: Bei einer nachgewiesenen erneuten Infektion kommen die Quarantänepflichten des Paragraph 14 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung zum Tragen. Es besteht also eine erneute Quarantäneverpflichtung.

„Es wird hinsichtlich eines Genesenenstatus keine Unterscheidung getroffen, ob es sich um die erstmalige oder eine weitere Infektion handelt. Nach einer Infektion gilt der Genesenenstatus erneut für 90 Tage. Dieser kann aber derzeit nur dann eingetragen werden, wenn die Infektion mittels PCR-Test nachgewiesen wurde“, erläutert Stefanie Gerlach, Pressesprecherin des Kreises Olpe.

Es bleibt also dabei: Wer sich infiziert hat und später als genesen gelten möchte, für den führt zum Infektionsnachweis kein Weg am PCR-Test vorbei. Oder anders ausgedrückt: Wenn man per Schnelltest positiv ist, muss man direkt einen PCR-Test machen, der dann auch positiv sein muss. Dann bekommt man später seinen Genesenenschein.

Wie bekomme ich einen Genesenennachweis?


Einen Genesenennachweis erhalten alle Personen, die labordiagnostisch mittels Nukleinsäurenachweis eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben.

Diesen Nachweis erhält man in der Apotheke. Dazu nötig sind der Laborbericht /die Benachrichtigung des positiven Testergebnisses und/oder der Quarantänebescheid des Gesundheitsamtes und (in Einzelfällen) ein negativer Test zu Ende der Quarantäne.

Als genesen gilt man 28 Tage nach dem ersten positivem PCR-Test. und längstens 90 Tage.

Auf der Website infektionsschutz.de heißt es:

„Der Nachweis, dass man eine Corona-Infektion durchgemacht hat, erfolgt über die Dokumentation eines positiven PCR-Testergebnisses. Liegt diese nicht mehr vor, kann man sie sich neu ausstellen lassen. Der PCR-Test muss zwischen 28 und 90 Tagen alt sein. Personen, die den PCR-Test durchführen oder überwachen, dürfen ein Genesenenzertifikat ausstellen.

Die Vorgaben für den Genesenennachweis beziehen sich auf Personen, die ungeimpft sind, das heißt, weder vor noch nach der durchgemachten Corona-Infektion eine Impfung erhalten haben. Falls eine Corona-Infektion nach der Impfung auftritt, gilt der Genesenenstatus volle sechs Monate.“

Artikel teilen: