A45: Nebelwarnanlage wieder in Betrieb


 von Symbol Nils Dinkel
© Symbol Nils Dinkel

Kreis Olpe. Die Straßen NRW-Verkehrszentrale hat am Dienstag, 6. November, die Nebelwarnanlage auf der A45 zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid und Drolshagen wieder in Betrieb genommen.


Die Technik der Gesamtanlage wurde in den letzten Monaten nach und nach ausgetauscht. Dazu gehören rund 100 seitliche Wechselverkehrszeichen, 24 Streckenstationen zur Steuerung der Anlage, sowie 15 Sensoren zur Erfassung der Umfeld-Daten, wie Sichtweite und Niederschlag.

Nach den erfolgreich durchgeführten Tests kann die Anlage rechtzeitig zu Beginn der herbstlichen Witterung wieder ihre Funktion erfüllen und situationsgerecht vor Gefahren wie Nebel, Starkniederschlag oder Eisglätte, aber auch vor verkehrsbedingten Stausituationen warnen.

Die Erneuerung der rund 30 Jahre alten Anlage war erforderlich geworden, da die Wechselverkehrszeichen zum überwiegenden Teil nur noch schlecht erkennbar waren und die veralteten Streckenstationen auch zunehmend störanfälliger wurden.

Die Maßnahme zur Modernisierung hat rund 1,5 Millionen Euro gekostet und wird vom Bund übernommen.
Artikel teilen: