100 Teams der Segel-Liga treten auf dem Biggesee an

Yacht-Club Lister als Ausrichter


 von Symbol Yacht-Club Lister
© Symbol Yacht-Club Lister

Attendorn. Am 13. und 14. Oktober messen sich am Biggesee die deutschen Junioren der Segel-Liga. Ausrichter ist der Yacht-Club Lister, der rund einhundert aktive Teilnehmer erwartet.


An den Start gehen Segler, Wettfahrtleiter, Organisationsteams und Schiedsrichter. Der Landrat des Kreis Olpe, Frank Beckehoff, besucht das Event am Samstagvormittag. Auch Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil sowie Vertreter vom Seglerverband NRW sind eingeladen. 

Dem Yacht-Club Lister steht Michael Schroeder als 1. Vorsitzender vor. Er weiß um das Besondere für die Zuschauer: "Das Tolle für die Besucher ist: Die Rennen finden so nah am Ufer statt, dass es viel zu sehen gibt. Man ist hautnah dabei. Das ist sonst ja nicht so bei solchen großen Veranstaltungen."
Je sechs Boote gleichzeitig zu Wasser
Die Junioren segeln gleichzeitig in sechs Booten des Typs J70. Start ist an beiden Tagen jeweils um 10 Uhr. Ein Boot steht fahrbereit als Reserve bereit. Die fast 20 Teams rotieren auf den Booten. So segelt jeder gegen jeden. Boote und Segel sind verschiedenfarbig markiert. Die Schiedsrichter begleiten die Rennen und schreiten bei Regelverstößen ein. 

Wolfgang Daum ist der einzige nationale Wasserschiedsrichter in NRW. Eine Handbreit hinter den Seglern pfeifen er und andere Schiedsrichtern das Event. "Meine Kommunikationsmittel - egal bei welchem Regelverstoß - sind verschiedene Flaggen und eine Signalpfeife. Jede Flagge ist andersfarbig und anders gemustert und hat so ihre ganz eigene Bedeutung", erklärt Daum. 

Ricarda Springborn, Sportwartin des Yacht-Clubs Lister: "Ich freue mich, dass die Verantwortlichen der Liga in der Saison 2018 den Biggesee neben den diesjährigen Austragungsorten in Tutzing am Starnberger See, in Berlin am Wannsee und in Hamburg an der Elbe gewählt haben. Damit präsentieren wir in unserer Region diesen hochattraktiven Regattasport."
Artikel teilen: