Neue Solarleuchte erhellt Verbindungsweg in Brachthausen

Erneuerbare Energien


Bürgermeister Björn Jarosz und Achim Loos. von Westenergie
Bürgermeister Björn Jarosz und Achim Loos. © Westenergie

Brachthausen. Wenn die Energiewende erfolgreich verlaufen soll, müssen innovative Lösungen in vielen Bereichen gefunden werden. In Sachen Beleuchtung hat es Westenergie in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kirchhundem vorgemacht. Seit einiger Zeit erleuchtet und erleichtert eine neue Solarleuchte für Fußgänger einen Fußweg in Brachthausen nach Einbruch der Dunkelheit.


Die Leuchte wird durch Solarenergie betrieben. Das bedeutet, dass sie sich tagsüber durch die Sonne auflädt und bei Dunkelheit anfängt, zu leuchten. Bis 21 Uhr liegt ihre Strahlkraft bei 100 Prozent, zwischen 21 Uhr und 6 Uhr morgens bei 20 Prozent.

Wenn der eingebaute Bewegungsmelder allerdings einen Fußgänger oder eine Fußgängerin bemerkt, steigert sich die Strahlkraft wieder automatisch auf 100%. Nach 6 Uhr setzt die Solarleuchte ebenfalls wieder 100 Prozent ihrer Energie frei. Bei Tageslicht schaltet sich die Leuchte ab und speichert neue Energie aus der Sonne.

Solarleuchte für Brachthausen von Westnetz
Solarleuchte für Brachthausen © Westnetz

Die Kosten für diese innovative und umweltfreundliche Beleuchtung übernahm Westenergie im Rahmen ihres Förderungsprogrammes zur Unterstützung kommunaler Energiekonzepte, kurz KEK. Und da Kirchhundem bei der Anschaffung von Beleuchtung in ihrer Gemeine nach innovativen und nachhaltigen Lösungen sucht, kam diese Zusammenarbeit genau zum richtigen Zeitpunkt.

Björn Jarosz, Bürgermeister von Kirchhundem, freut sich über die neue Solarleuchte: „Unsere Gemeinde setzt sich aktiv für den Umweltschutz und die Nutzung erneuerbarer Energien ein. Darüber hinaus liegt uns die Sicherheit unserer Bürger sehr am Herzen, gerade in der Dunkelheit. Durch die Solarleuchte kann auch in diesem Bereich die Umgebung besser wahrgenommen werden.“

Artikel teilen: