Flugshow in der Kita: Hanni, Hubert und Molly begeistern in Kirchhundem

Natur-Aktionstag im Kindergarten St. Peter und Paul


  • Kirchhundem, 02.11.2021
  • Verschiedenes
  • Von Christine Schmidt
    Profilfoto Christine Schmidt

    Christine Schmidt

    Redaktion


    E-Mail schreiben
Topnews
Die Kinder im Kindergarten St. Peter und Paul durften am Dienstag, 2. November, eine Flugshow erleben. Falkner Marco Wahl war zu Besuch. von Tine Schmidt
Die Kinder im Kindergarten St. Peter und Paul durften am Dienstag, 2. November, eine Flugshow erleben. Falkner Marco Wahl war zu Besuch. © Tine Schmidt

Kirchhundem. Groß wurden die Augen der Kinder am Dienstagmorgen, 2. November, im Kindergarten St. Peter und Paul Kirchhundem: Falkner Marco Wahl war zu Besuch. Viel spannender war natürlich das, was er in seinen Kisten mitgebracht hatte: Hanni, Hubert und Molly – ein Bussard, eine Schneeeule und ein Falke.


Aufgeregt, aber auch ein wenig ehrfürchtig standen die Kinder auf dem Spielplatz. Mittendrin Marco Wahl. In großen Kisten hatte er seine drei Vögel - Bussard, Falke und Schneeeule - mitgebracht. Denn der Kindergarten hatte im Rahmen seiner Projektwoche einen Natur-Aktionstag gewonnen.

„Wollt ihr Hanni sehen?“, fragte der Falkner. Dass da nur ein lautes „Jaaa“ kommen konnte, war ganz klar. Auf einem großen Lederhandschuh nahm die Bussard-Dame Hanni Platz.

So schwer wie eine Milchtüte

„Die ist so schwer wie eine Milchtüte“, erklärte Marco Wahl den Kindern, die den Vogel selbst halten durften. „Wer ist denn hier der Mutigste von euch?“ Noch etwas verhalten, aber die ersten kleinen Fingerchen schossen in die Höhe: „Ich, ich!“

Auch wenn der Handschuh von Marco Wahl noch etwas groß war, die Kids schlüpften mutig mit ihrem linken Arm rein. Und schon konnte die persönliche Flugshow beginnen. Hanni, die auf Bäumen oder Dächern saß, breitete die Flügel aus, nahm immer wieder Schwung und landete auf dem Handschuh.

Flugshow im Kindergarten Kirchhundem. von Tine Schmidt
Flugshow im Kindergarten Kirchhundem. © Tine Schmidt

„Ich möchte auch mal“, schoss es aus sämtlichen Mündern. Die Begeisterung war natürlich groß – nicht nur bei den Kindern. Auch die Erzieherinnen staunten nicht schlecht, wie mutig ein Kind nach dem anderen auch den Vogel halten wollte.

Hanni, die fast so zutraulich wie ein Hund war, machte der ganze Trubel um sie gar nichts aus. Prompt landete die Bussard-Dame bei dem kleinen Eric auf dem Kopf, der aber ganz selbstsicher die Ruhe bewahrte.

Der freche Falke

Einige Kinder streckten schon ganz mutig den Arm aus, guckten sich den Vogel ganz genau an und zeigten gar keine Scheu den Tieren gegenüber. Andere waren noch etwas zaghaft oder schreckten etwas zurück, wenn „Hanni“ mit Schwung auf ihrem Arm landete.

Auch den Falken „Molly“ holte Marco Wahl für eine kleine Flugstunde aus seiner Box. „Falken sind frech“, erklärte der Experte. „Die schreien den ganzen Tag ‚Gib mir Futter!‘“ Molly wurde von Menschen aufgezogen und anfangs in der Stadt gehalten. Marco Wahl nahm das Tier in seine Obhut. „Jetzt bin ich quasi ihr Papa.“

Bildergalerie starten
Der Falkner Marco Wahl war mit seinen Vögeln im Kindergarten Kirchhundem zu Besuch.

Immer wieder erklärte der Falkner den Kindern etwas Wissenswertes über die Vögel. Zum Beispiel, dass Molly auch an Flughäfen eingesetzt werde und das größte, was sie gerissen habe, ein Kranich war.

Die Kinder staunten nicht schlecht, als Marco Wahl seine Schneeeule präsentierte. „Hedwig“, riefen die Kinder, die die bekannte Eule von Harry Potter natürlich kennen. Aber nein, die Schneeeule hieß nicht Hedwig, sondern Hubert. Hubert sei ein geretteter Vogel, der nicht mehr fliegen könne, erklärte Wahl.

Streicheleinheiten für Hubert

Mit seinem weißen, weichen Federkleid und seinen interessanten gelben Augen lockte Hubert die Kinder trotzdem an. Er ließ sich die Streicheleinheiten der fürsorglichen Kids gerne gefallen.

Info

Der Kindergarten und das Familienzentrum St. Peter und Paul in Kirchhundem nimmt in diesem Jahr an den Naturaktionstagen teil. Zwei Wochen lang stand das Thema „Vögel“ im Mittelpunkt und verschiedene Aktionstage standen auf dem Programm.

So erforschten die Kinder mit Waldpädagogin Christine Peez die Vogelwelt und mit Forstwirt Felix Schreiter bauen sie in den nächsten Tagen noch kleine Vogelhäuser. „Aber das heute war natürlich eins der Highlights“, war Erzieherin Katja Epping begeistert. Vor allem aber vom Mut der kleinen Vogelexperten.

Mit dem Projekt „Naturaktionstage“ machen Kaufland, der Verband Deutscher Naturparke und der Naturpark Sauerland Rothaargebirge Natur für Kinder erlebbar. Jede dieser Exkursionen wird durch Kaufland finanziert.

Artikel teilen: