Gemeinde Finnentrop vergibt Umweltschutzpreis für sieben Projekte

Starker Einsatz für die Natur


  • Finnentrop, 09.12.2022
  • Verschiedenes
  • Von Claudia Wichtmann
    Profilfoto Claudia Wichtmann

    Claudia Wichtmann

    Redaktion


    E-Mail schreiben
Topnews
Die Gewinner des Umweltschutzpreises 2022 der Gemeinde Finnentrop mit Bürgermeister Achim Henkel, Patrick Keil von Gelsenwasser AG und weiteren Mitgliedern der Bewertungskommission. von Claudia Wichtmann
Die Gewinner des Umweltschutzpreises 2022 der Gemeinde Finnentrop mit Bürgermeister Achim Henkel, Patrick Keil von Gelsenwasser AG und weiteren Mitgliedern der Bewertungskommission. © Claudia Wichtmann

Finnentrop. Menschen, die die Natur ein Stück besser machen, den Naturschutz leben. Das sind die Teilnehmer des Umweltschutzpreises 2022 der Gemeinde Finnentrop. Gefragt waren dafür konkrete Aktivitäten zum Natur- und Umweltschutz. Am Donnerstag, 8. Dezember, hat Bürgermeister Achim Henkel in diesem Rahmen die sieben besten Projekte bekanntgegeben, ausgewählt von einer Bewertungskommission aus insgesamt zwölf eingereichten Beiträgen und Vorschlägen. Die Preisverleihung fand im Rathaus Finnentrop statt.


Die Gelsenwasser AG unterstützte den Umweltschutzpreis wieder mit insgesamt 1.000 Euro Preisgeld. „Es waren viele tolle Beiträge dabei. Ich bin sehr erfreut, mit wie viel Engagement und Herzblut sich hier für die Umwelt eingesetzt wird“, sagte Patrick Keil, von Gelsenwasser AG, in seiner Begrüßungsrede.

Zur Bewertungskommission gehörten neben Bürgermeister Achim Henkel und Patrick Keil auch Burkhard Hömberg, Vorsitzender des Umwelt-, Bau-, und Plaungsausschusses, Ulrich Hilleke, Fachbereichsleiter Planen, Bauen und Wohnen und Brigitte Kümhof, Fachkraft für Umweltschutz.

Vögel auf Wohnungssuche

Den ersten Platz und 300 Euro gewann die Arbeitsgruppe „Nistkästen“ Serkenrode. Seit 1980 hängen die Mitglieder Nistkästen für heimische Vogelarten im Wald auf, reinigen, kontrollieren und ersetzen sie - rund um Serkenrode und im gesamten oberen Frettertal, auf circa 11.000 Hektar Fläche.

„Wir haben damals mit 600 Nistkästen angefangen“, erzählt Förster Horst Osswald, Gründer der Arbeitsgruppe. „Jetzt sind es nur noch circa 350, weil es durch das Waldsterben weniger Bäume gibt.“ Das zeigt, wie wichtig diese Aktion ist.

Auch andere Tierarten wurden an den Nistkästen beobachtet. Somit trägt das Projekt in hohem Maße zur Aufrechterhaltung des Artenschutzes bei. Das Preisgeld will die Gruppe für den Kauf von weiteren Nistkästen verwenden.

Obstbäume für Lenhausen

Platz zwei und 200 Euro Preisgeld gingen an den Heimatverein Lenhausen für seine Obstbaumaktion. Im Frühjahr wurden in und um Lenhausen 40 Obstbäume gepflanzt. Dazu kamen noch einige neue Insektenhotels. Der Heimatverein, insbesondere Schriftführer Klaus Bischopink, hat die Aktion ins Leben gerufen und damit einen großen Beitrag zum Klima- und Naturschutz geleistet.

Finanziert wurde die Aktion durch Zuschüsse des Heimatvereins, der Gemeinde Finnentrop und durch private Spenden. Im Frühjahr 2023 soll das Projekt wiederholt und ausgeweitet werden.

Bildergalerie starten
Die Gewinner des Umweltschutzpreises 2022 der Gemeinde Finnentrop mit Bürgermeister Achim Henkel und Patrick Keil von Gelsenwasser AG.
Bienen zum Bestaunen

Der Grundschulverbund Lennetal erhielt den dritten Platz und 100 Euro Preisgeld für die Installation eines Schaukastens mit lebenden Honigbienen im Schulzentrum Finnentrop. Von Frühjahr bis Sommer bringt ein Bienen-Schaukasten im Schulgarten Grundschülern und den Schülern der benachbarten Gesamtschule das Thema Bienen näher.

Hubert Wicker vom Imkerverein Heggen und die Gemeinde Finnentrop unterstützen das Projekt. Passend zu der Aktion greift die Schule nun viele weitere Umweltthemen im Unterricht auf und setzt Naturschutzprojekte um.

Umweltschutz von Klein auf

Den Kleinsten schon ein Gefühl für Natur- und Umweltschutz mitzugeben, haben sich die folgenden vier Kindergärten im Rahmen des Umweltschutzpreises zur Aufgabe gemacht. Sie erhielten eine Anerkennung in Höhe von jeweils 100 Euro:

  • Kath. Kindergarten St. Matthias Fretter für das Projekt „Auf den Spuren der Raupe Nimmersatt“.
  • Kath. Kindergarten St. Joseph Bamenohl für das Projekt „Müll und Nachhaltigkeit.
  • Kindergarten Elternverein Zwergenland Ostentrop / Schönholthausen für das Projekt „Wir haben nur diese eine Welt“ und
  • Kath. Kindergarten St. Josef Heggen für seinen Film über die umfangreichen Umweltaktivitäten des Kindergartens.


Zum 16. Mal hatte die Gemeinde Finnentrop mit der RWE Deutschland einen Umweltwettbewerb ausgeschrieben. Der Umweltschutzpreis wird alle zwei Jahre für Leistungen verliehen, die zur Einsparung von Energie und der Erhaltung oder Verbesserung der Umwelt in der Gemeinde Finnentrop beitragen.


Artikel teilen: