Feuerwehren Rönkhausen und Lenhausen: Löschen unter erschwerten Bedingungen

Jahresabschluss-Übung


  • Finnentrop, 05.11.2017
  • Von Barbara Sander-Graetz
    Profilfoto Barbara Sander-Graetz

    Barbara Sander-Graetz

    Redaktion

Die Kameraden aus Rönkhausen und Lenhausen probten gemeinsam den Ernstfall. von s: Barbara Sander-Graetz
Die Kameraden aus Rönkhausen und Lenhausen probten gemeinsam den Ernstfall. © s: Barbara Sander-Graetz

Rönkhausen. 31 Feuerwehrmänner aus Rönkhausen und Lenhausen haben bei der diesjährigen Jahresabschlussübung am Pumpspeicher-Kraftwerk (PSW) der Mark-E in Rönkhausen den Ernstfall geprobt.


Das angenommene Szenario: Im Zuge der bevorstehenden Revision des PSW im Jahr 2018 werden die Wasserentnahmestellen am Ober- und Unterbecken leergefahren. Als es zu einem Containerbrand auf dem Gelände des Kraftwerks am Unterbecken kommt, gestalten sich die Löschmaßnahmen aufgrund des fehlenden Wassers als schwierig. Daher kommt es zu einem Schnellangriff über die Wassertanks der Fahrzeuge HLF 1 aus Rönkhausen und des LF 10 aus Lenhausen.

In der Zwischenzeit konnte eine Schlauchleitung über 600 Meter vom Wassereinlauf des Unterbeckens, das aus einem Bachlauf gespeist wird, aufgebaut werden. Mittels Pumpen und der Unterstützung des Fahrzeuges GW Logistik aus Lenhausen gelangte dann das Wasser zur Einsatzstelle. Die Übung wurde vom Fahrzeug ELW 1 aus Rönkhausen koordiniert.

Dies bot auch die Gelegenheit, eine Funkübung durchzuführen. Geleitet wurde die Übung in diesem Jahr von Brandmeister Axel Schulte. Den Einsatzkräften stand als Verbindungsperson Jörg Klages, PSW Betriebsleiter, zur Seite.
Bildergalerie starten
Feuerwehren Rönkhausen und Lenhausen: Löschen unter erschwerten Bedingungen
Artikel teilen: