Entscheidung im Mai?

Trägerverein will Ostentroper Scala übernehmen


  • Finnentrop, 10.05.2015
  • Von Sven Prillwitz
    Profilfoto Sven Prillwitz

    Sven Prillwitz

    Redaktion

Getrennt vom Gasthof Melcher will ein Trägerverein die "Scala" weiterführen. von Prillwitz
Getrennt vom Gasthof Melcher will ein Trägerverein die "Scala" weiterführen. © Prillwitz

Die Planungen zum Erhalt der Ostentroper Scala als kulturellem Treffpunkt laufen seit September vergangenen Jahres. Nun, knapp neun Monate später, könnte die zu diesem Zweck angestrebte Gründung eines Trägervereins Realität werden: Für den Mai sind zwei Gespräche mit wohl entscheidendem Charakter angesetzt, sagt Alfons Rohrmann vom Theaterverein Ostentrop.


Am 18. Mai kommt zunächst die Planungsgruppe zusammen. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von fünf Vereinen, die die „Scala“ für Proben, Konzerte und weitere Veranstaltungen sowie als örtlichen Treffpunkt nutzen. Namentlich sind das der Theaterverein, der Männergesangverein, der Frauenchor „Fun and Joy“, der Heimatverein und der kfd-Ortsverband. Das Quintett koordiniert die geplante Übernahme und den weiteren Betrieb des örtlichen Kulturzentrums und will Mitte des Monats letzte Details besprechen. „Bei den Verantwortlichen sind es über 90 Prozent Zustimmung und Glauben an unser Vorhaben“, sagt Rohrmann. Auch die Resonanz der Bevölkerung falle überwiegend positiv aus. Weshalb Rohrmann guter Dinge ist, dass der Trägerverein für die Ostentroper Scala bereits am Monatsende gegründet werden könnte. Dann nämlich trifft sich die Dorfgemeinschaft, um erneut über das Konzept der Planungsgruppe zu diskutieren.
Kostenintensive Umbaumaßnahmen
Die Planungsgruppe gründete sich im September 2014 – als Reaktion auf die Ankündigung der Familie Melcher, den Betrieb des Gasthofs einzustellen. Der dazugehörige Saal, die Ostentroper Scala, soll als eigenständiger und von der Gaststätte getrennter Veranstaltungsort und Treff betrieben und von einem Trägerverein verwaltet werden. Hierfür werden der Planungsgruppe zufolge diverse Umbaumaßnahmen erforderlich, unter anderem die Installation einer neuen Heizungs- und Toilettenanlage. Kostenpunkt: rund 500.000 Euro. Rohrmann und Co. hoffen auf Fördermittel aus dem „LEADER-Programm“ der Europäischen Union. Auch über Nutzungsgebühren für die Ostentroper Scala soll der Betrieb finanziert werden.
Artikel teilen: