Die Kulturgemeinde Finnentrop startet in die zweite Hälfte der Spielzeit

Saison 2021/22 wird fortgesetzt


David Kebbekus ist am 26. Januar, in der Finnentroper Festhalle zu Gast. von Fabien Stürtz
David Kebbekus ist am 26. Januar, in der Finnentroper Festhalle zu Gast. © Fabien Stürtz

Finnentrop.Die Kulturgemeinde Finnentrop startet am Mittwoch, 19. Januar in die zweite Hälfte der Saison 2021/2022. An diesem Abend wird „Die Niere“ um 20 Uhr in der Festhalle Finnentrop aufgeführt, eine Komödie, bei der es nicht nur an die Nieren, sondern auch ans Herz geht.


Weiter geht es mit der Comedy-Veranstaltung „überragend“ mit David Kebekus am Mittwoch, 26. Januar um 20 Uhr in der Festhalle Finnentrop. Bei der Stand-Up-Veranstaltung nach amerikanischem Vorbild geht es um Dinge, die David Kebekus überragend findet. Er zeigt in seinem zweiten Programm überraschend anders, wie interessante Comedy funktionieren kann.

Klassischen Klavierklängen kann am Donnerstag, 10. März bei dem Konzert im Rahmen der Reihe „Best of NRW“ gelauscht werden, wenn der Pianist Philipp Scheucher sein Können unter Beweis stellt. Dabei werden ab 19 Uhr im Ratssaal der Gemeinde Finnentrop Stücke von Franz Schubert, Gerd Kühr, Béla Bartók, Krzystof Meyer und Robert Schumann zu hören sein.

Mit der Komödie „Die Niere“ startet die Kulturgemeinde Finnentrop in die zweite Hälfte der Spielzeit. von Barbara Braun
Mit der Komödie „Die Niere“ startet die Kulturgemeinde Finnentrop in die zweite Hälfte der Spielzeit. © Barbara Braun

Am Sonntag, 20. März wird die Komödie „Diese Nacht oder nie“ um 20 Uhr in der Festhalle aufgeführt, bei der Isabel Varell und Heiko Ruprecht die Hauptrollen spielen.

Die ausgefallene Show „Illusionen, magische Stunts & Comedy“ des Berliner Magiers Peter Valance wird am Samstag, 26. März um 20 Uhr in der Festhalle nachgeholt. Er ist ein wahres Multitalent und vereint in seiner Show Klassiker der Zauberkunst mit einer modernen Präsentation.

In der Reihe „Best of NRW“ stellt  der Pianist Philipp Scheucher sein Können unter Beweis. von Andrej Grilc
In der Reihe „Best of NRW“ stellt der Pianist Philipp Scheucher sein Können unter Beweis. © Andrej Grilc

Zum Abschluss fährt die Kulturgemeinde Finnentrop am Samstag, 2. April nach Wiesbaden. Unter dem Motto „Bierregion besucht Sektkellerei“ findet zunächst eine Stadtführung in Hessens Hauptstadt statt, bevor es dann in die weltberühmte Sektkellerei „Henkel“ geht, wo eine Besichtigung mit Verköstigung stattfindet.

Die Veranstaltungen „Die Niere“, „überragend“ mit David Kebekus und „Diese Nacht oder nie“ können auch im Rahmen eines Schnupperabos angesehen werden. Die Kulturgemeinde Finnentrop weist darauf hin, dass die bei den jeweiligen Veranstaltungen geltenden Coronaschutzvorschriften gelten.

Bei der Tagesfahrt steht ein Besuch der Sektkellerei Henkel auf dem Programm. von privat
Bei der Tagesfahrt steht ein Besuch der Sektkellerei Henkel auf dem Programm. © privat
Infos und Tickets

Weitere Informationen und Karten für alle Veranstaltungen gibt es im Büro der Kulturgemeinde Finnentrop (Rathaus Finnentrop, Büros 12 und 13), telefonisch unter der Telefonnummer: 02721/512-150 und 02721/512-151 und per Mail unter tickets@kulturgemeinde-finnentrop.de. Außerdem kann das Bestellformular auf der neu gestalteten Homepage der Kulturgemeinde Finnentrop genutzt werden. Kurzentschlossene können Karten an der Abendkasse erwerben. .


Artikel teilen: