Drolshagen feiert „Sendschotter Umgang“ mit Prozession

„Maria Heimsuchung“


Symbolfoto Prozession von Pixabay
Symbolfoto Prozession © Pixabay

Drolshagen. Bereits seit Jahrhunderten wird das Fest „Maria Heimsuchung“ in Drolshagen begangen. Mit Halt in den verschiedenen Orten findet auch eine Prozession statt. Diese trägt den ursprünglichen Namen „Sendschotter Ümmegang“, heutzutage besser bekannt unter dem Namen „Sendschotter Umgang“.


In diesem Jahr wird die Wallfahrt am Wochenende, 2. und 3. Juli, gefeiert. Los geht es am Samstag, 2. Juli, bereits in den frühen Morgenstunden. Um 5 Uhr findet ein Hochamt in der Kapelle statt.

Anschließend startet um 6 Uhr der 317. Sendschotter Umgang. An folgenden Stationen wird Halt gemacht: Hützemert (6.30 Uhr), Wegeringhausen (7.15 Uhr), Scheda (8 Uhr), Germinghausen (9 Uhr) und Essinghausen (10 Uhr).

Primizsegen für Andreas Todt

Danach findet um 10.30 Uhr das Festhochamt vor der Kapelle zelebriert statt, von Weihbischoff Johannes Holtkotte und Neupriester Andreas Todt. Letzterer wird seinen Primizsegen erhalten. Die musikalische Gestaltung übernehmen die Musikfreunde Schreibershof.

Am Sonntag, 3. Juli, geht es weiter mit der Heiligen Messe vor der Kapelle mit den Wallfahrern aus Bellmicke. Den Abschluss des Wochenendes bildet um 18 Uhr die Marienandacht, diesmal in der Kapelle.

Artikel teilen: