Online-Info zur Bundesförderung der Ladeinfrastruktur im Eigenheim

Förderprogramm Solarstrom in Attendorn


Symbolfoto: Elektroladesäule, Solar von Pixabay.com
Symbolfoto: Elektroladesäule, Solar © Pixabay.com

Attendorn. Die Hansestadt Attendorn lädt am Dienstag, 19. September, um 18 Uhr zu einer Online-Infoveranstaltung über das Förderprogramm der Bundesregierung für die private Ladeinfrastruktur für Elektroautos ein.


Bei dem Event wird Felix Rodenjohann, Geschäftsführer und Gründer des Regionalberatungsunternehmen ansvar2030, das neue Bundesförderungsprogramm für die Eigenerzeugung und Nutzung von Solarstrom für Elektrofahrzeuge an Wohngebäuden vorstellen.

Das neu aufgelegte Programm bietet eine Förderung von bis zu 10.200 Euro für eine private Ladeinfrastruktur, bestehend aus Ladestation, Photovoltaikanlage sowie Speicher.

Weg zur Klimaneutralität

Interessierte müssen ein E-Auto besitzen oder auf die Auslieferung warten. Außerdem werden die Vorteile der Eigenstromnutzung für Elektrofahrzeuge, den Kauf von gebrauchten Elektroautos und die Kombination des Förderprogramms mit dem geplanten Wärmepumpenförderungsprogramm des Bundes sowie den Auswirkungen des Gebäudeenergiegesetzes thematisiert.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche 2023 statt und steht im Zeichen von Attendorns Weg zur Klimaneutralität bis 2030.

Ziel der Hansestadt Attendorn ist es, als klimaneutraler Industriestandort zum Vorreiter zu werden und die Voraussetzungen für emissionsfreie Energie, Wärmeversorgung und Mobilität zu schaffen. Das Förderprogramm steht somit in direktem Zusammenhang zu diesen Zielen.

Artikel teilen: