Mrs.Sporty in Attendorn und Plettenberg bietet Online-Trainingsprogramm

Zu Hause fit


Topnews
Landesweit geschlossene Fitnessstudios aufgrund des Coronavirus: Mrs.Sporty unterstützt mit Trainingsprogrammen und persönlicher Betreuung Frauen zuhause. von ©Mrs.Sporty
Landesweit geschlossene Fitnessstudios aufgrund des Coronavirus: Mrs.Sporty unterstützt mit Trainingsprogrammen und persönlicher Betreuung Frauen zuhause. © ©Mrs.Sporty

Attendorn/Plettenberg. Die Ausbreitung des Coronavirus legt das gesellschaftliche Leben zunehmend lahm. Davon betroffen sind auch die Fitnessstudios, die landesweit ihre Türen schließen mussten ‒ so wie die Mrs.Sporty Clubs Attendorn und Plettenberg.


Die Mrs.Sporty Mitglieder müssen trotzdem weder auf ihr Training noch die persönliche Betreuung verzichten. Der Frauenfitnessclub hat schnell auf die Ausnahmesituation reagiert: „Unseren Mitgliedern steht online ein umfangreiches Programm mit ihren individuellen Trainingsprogrammen zur Verfügung, damit sie sich zuhause weiterhin fithalten können, solange der Club geschlossen bleiben muss“, sagt Carmen Breuer-Mentzel, Inhaberin der Mrs.Sporty-Clubs in Attendorn und Plettenberg.
Motivation aufrecht erhalten
Um die Motivation aufrechtzuerhalten, sind die Trainer digital im Einsatz, beraten und begleiten die Mitglieder per Telefon, Zoom und Social Media. Zuhause bleiben und soziale Kontakte vermeiden – die Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus treffen das Herzstück der Trainingsphilosophie von Mrs.Sporty, die auf Training in familiärer Atmosphäre mit persönlicher Betreuung basiert.

Allerdings nur auf den ersten Blick. Denn die Frauenfitnessmarke hat ein Konzept entwickelt, das die Mitglieder dabei unterstützt, ihre Trainings- und Ernährungsroutine in dieser Ausnahmesituation aufrechtzuerhalten.
 von ©Mrs.Sporty
© ©Mrs.Sporty
Dass Mrs.Sporty das Training im Club so schnell auf Online-Training umstellen konnte, war nicht zuletzt durch die bereits entwickelte Mrs.Sporty App möglich. Die App enthält die individuellen Trainingspläne der Mitglieder und dazu passende Trainingsvideos, damit die Frauen ihr Workout beispielsweise auch im Urlaub oder auf Dienstreisen durchführen können.

Angesichts der voraussichtlich mehrwöchigen Clubschließungen hat das Unternehmen zusätzliche 30-minütige Trainingsvideos gedreht. „Diese können von unseren Mitgliedern alleine zu Hause genutzt werden oder aber in Form von Kursen“, erklärt Carmen Breuer-Mentzel. Dabei „treffen“ sich Trainer und Mitglieder zu festen Zeiten z. B. per Zoom oder über andere digitale Kanäle. So kann auch das Kleingruppentraining virtuell weiter stattfinden.
Wichtig: Immunsystem stärken
„Das Ziel von Mrs.Sporty ist es, Sport und Gesundheit zum Bestandteil des Lebens jeder Frau zu machen. Gerade jetzt ist es so wichtig, dass Immunsystem durch Training zu stärken“, sagt die Clubinhaberin Carmen Breuer-Mentzel. Daher stellt die Frauenfitnessmarke über ihre Social-Media-Kanäle Express-Workouts und Ernährungs-Videos online, die allen Frauen, auch ohne Mitgliedschaft bei Mrs.Sporty, frei zugänglich sind.

„Gerade jetzt, wo wir angehalten sind, möglichst in unseren Wohnungen zu bleiben, möchten wir alternative Bewegungsmöglichkeiten anbieten.
 von privat
© privat
Das richtet sich auch ‒ und ganz besonders an die Frauen in Attendorn und Plettenberg, die im Moment nicht nach draußen gehen wollen, weil sie zur Risikogruppe aufgrund von Vorerkrankungen gehören, aber trotzdem aktiv bleiben möchten“, so Carmen Breuer-Mentzel weiter.

Durch die persönliche Betreuung bei den Clubbesuchen und regelmäßige Trainergespräche kennen die Trainer*innen ihre Mitglieder so gut, dass sie diese auch auf die Distanz optimal betreuen und begleiten können. Sie motivieren die Mitglieder beispielsweise per Telefon, WhatsApp oder Zoom, die Trainingszeiten einzuhalten oder erkundigen sich, wie das letzte Training lief.
Persönliche Betreuung hilft auch Isolation zu überwinden
Auch für Fragen rund um Ernährung und Regeneration stehen die Trainer zur Verfügung. „Besonders in den turbulenten Zeiten ist es wichtig, die Kontinuität einzuhalten, damit die Trainingsroutine nicht verloren geht. Die Routine gibt Sicherheit und hilft, langfristig die gesetzten Fitnessziele konsequent zu verfolgen“, erklärt Carmen Breuer-Mentzel. „Die persönliche Betreuung ist nicht nur für die körperliche Fitness wichtig. Sie hilft auch, die erzwungene Isolation zu überbrücken.“

Zusammenhalt wird für Carmen Breuer-Mentzel in diesen herausfordernden Zeiten großgeschrieben. Dieser Zusammenhalt reicht weit über den Sport hinaus, wie sich in der Krise zeigt. Deshalb bietet Carmen Breuer-Mentzel, die sich seit einem Jahrzehnt im Bereich Persönlichkeitsentwicklung weitergebildet hat, auch kostenlose Webinare zu aktuellen Themen  wie z. B. „Wie gehe ich mit Angst um?“ oder „Mit Gefühlen besser umgehen“ an.
Artikel teilen: